Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur 60 000 Euro mehr für die freie Theaterszene in Hamburg
Nachrichten Kultur 60 000 Euro mehr für die freie Theaterszene in Hamburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 03.02.2017
Kultursenator Carsten Brosda. Quelle: Jens Büttner/Archiv
Anzeige
Hamburg

34 Projekte werden mit rund 735 000 Euro gefördert, wie die Kulturbehörde am Freitag mitteilte. Die Projekte befinden sich im Bereich des Sprech-, Musik- und Tanztheaters, sowie des Kinder- und Jugendtheaters. Auch in sechs Projekte der Nachwuchsförderung werde nach Angaben der Kulturbehörde investiert.

Kultursenator Carsten Brosda (SPD) nannte die freien darstellenden Künste einen "wesentlichen künstlerischen Impulsgeber" Hamburgs. Mit den zusätzlichen Mitteln würden die Bedingungen für freie Künstler weiter verbessert. Zusätzliche 40 000 Euro erhalten laut Kulturbehörde der Verein "Proberaum im Gängeviertel" für eine Bühne in der Fabrique und der Dachverband "Freie Darstellende Künste Hamburg" für die Geschäftsstelle und eine Bühne in der Wartenau.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bilder, die sonst nie zu sehen sind, macht die Lübecker Kunsthalle St. Annen von Sonntag an für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Ausstellung mit dem Titel "Lübeck sammelt" vereint nach Angaben der Kulturstiftung der Hansestadt zwei unterschiedliche Sammlungstypen.

03.02.2017
Kultur Atelierstipendien der Muthesius Kunsthochschule - Künstlerische Heimat im Anscharpark

Wenn das Studium zu Ende geht, kommt nach der Euphorie oft eine Phase der Unsicherheit. Wie geht es weiter, wenn das Umfeld sich ändert und die Infrastruktur der Hochschule nicht mehr zur Verfügung steht? Die Muthesius Kunsthochschule (MKH) hat mit der Vergabe von Atelierstipendien im Anscharpark für herausragende Absolventen auf diese Frage eine attraktive Antwort gefunden.

Sabine Tholund 03.02.2017

Einen neuen Blick auf das Werk der Malerin Paula Modersohn-Becker (1876-1907) will das Bucerius Kunstforum in Hamburg bieten. Unter dem Titel "Paula Modersohn-Becker.

03.02.2017
Anzeige