Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Anne Müller liest "Sommer in Super 8"
Nachrichten Kultur Anne Müller liest "Sommer in Super 8"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 31.10.2018
Von Sabine Tholund
Anne Müller stellte ihr Buch "Sommer in Super 8" im Literaturhaus in Kiel vor. Quelle: Marco Ehrhardt
Kiel

Die Erzählerin Clara König, Alter Ego der Autorin, wächst als drittes von fünf Kindern eines Landarztes auf – in einem Kaff mit dem fiktiven Namen Schallerup irgendwo in Angeln. Aus der Erinnerung schildert sie das Leben in einem vermeintlichen Dorfidyll, wo mittwochs der Fischmann vorfährt, wo der einzige Friseur am Platz nur drei Arten von Haarschnitten beherrscht und der Bürgermeister den Frauen nachsteigt.

Es ist die Zeit von TriTop und Apfelshampoo, die Frauen tragen Kittelschürze und identische Dauerwellen spazieren und die Dorfstraße, die vom Marktplatz bis zum Bahnhof führt, wird irgendwann für die 14-Jährige und ihre Freundinnen zum Catwalk.

Die Familie fällt im Dorf auf

Familie König nimmt in Schallerup eine Sonderstellung ein: Die Mutter hält sich aus der allgemeinen Klatsch- und Tratschkultur heraus und sticht mit ihrer eleganten Kleidung hervor. Der Vater hält die Höhepunkte des Familienlebens, darunter Kindergeburtstage und sommerliche Sonntagsausflüge an den nahegelegenen Ostseestrand, mit der Super-8-Kamera fest  - die Heimkinopremieren dieser „Dokumentationen“ sind ein Highlight für die gesamte Sippe.

Jugend endet in familiärer Katastrophe

Doch „Sommer auf Super 8“ ist kein Heile-Welt-Roman. Eine latente Traurigkeit durchzieht Claras Erinnerungen an eine scheinbar unbeschwerte Jugend, die in mit einer familiären Katastrophe endet. Wie genau die Geschichte endet, verriet Anne Müller bei ihrer Lesung nicht - das Publikum hörte ihr auch so  gefesselt zu.                                                

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Keine Angst vor Berührungen: Der Berlinale-Sieger „Touch Me Not“ (Kinostart am 1. November) erkundet die Grenzen der Intimität

31.10.2018

Eine facettenreiche Annäherung an das älteste Instrument des Menschen: Die Doku „Der Klang der Stimme“ (Kinostart: 1. November) ist ein Seh- und Hörerlebnis.

31.10.2018

Von einem virtuosen, großkalibrigen Schreckensstück bis zu einer exquisiten Politthrillerserie über die Geheimdienstquerelen im Vorfeld von 9/11, von einer bewegenden Dokumentation über den Zynismus der Flüchtlingskrise bis zu dem ungewöhnlichen Psychogramm eines FBI-Spezialisten für Kidnappings oder einer melancholisch-süßen Komödie über die zweite Morgenröte: Dies und mehr in den DVD-Tipps von Matthias Halbig.

30.10.2018