Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Roboter trifft Liebessucher
Nachrichten Kultur Roboter trifft Liebessucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 20.06.2018
Von Ruth Bender
Starke Präsenz: Das portugiesische Tänzerpaar Filipa de Castro und Carlos Pinillos. Quelle: Marco Ehrhardt
Anzeige
Kiel

Erstmal legt das Kieler Ballett los, mit der Ballszene aus Yaroslav Ivanenkos eigener, luftig aufgefrischter Choreografie des Marius-Petipa-Klassikers "Dornröschen". Einstieg in eine kleine Hommage an den Vater des klassischen Balletts zum 200. Geburtstag, wie Ballettchef Yaroslav Ivanenko erklärt.

Wunder der Tanztechnik

Mit den Pas de Deux aus "Le Corsaire" (Rauan Orazbayev und Maiko Abe) und "Don Quixote", rasant getanzt von Yusleimy Herrera-Leon und Aidos Zakan vom Aalto Ballett Essen, zeigt sich Petipas Ballett vor allem als Wunder der Tanztechnik.

Wie aus einer anderen Welt erscheint daneben Carolina Mancuso vom Nederlands Dans Theater mit ihrem Solo "dAIsy". Wie angeknipst klappt die Tänzerin vom Boden hoch, ein Wesen zwischen Mensch und Roboter, das sich mit eckig technoider Bewegung ins Leben tastet.

Das Leichte und das Künstliche

So trifft die Leichtigkeit des Spitzentanzes auf die Künstlichkeit von Roboterbewegung, skulpturale Strenge auf gedrechselte Sprünge und geschwinde Pirouetten. Und neoklassisch Abstraktes auf die Klassiker. Launig moderiert von William Parton, wie Ivanenko und Heather Jurgensen einst Tänzer in Neumeiers Hamburg Ballett.

Ihre ganz eigene Tanzsprache zelebrieren Filipa de Castro und Carlos Pinillos in "Roulette". Die Tänzer vom Portugiesischen Nationalballett in Lissabon winden sich in rollender Bewegung ineinander, verschrauben sich in verzwickten Hebungen, trotzen der Schwerkraft in der Vertikalen. Und zetteln ein Spiel an zwischen Zufall und Wirkung.

Auch wenn das Kieler Ballett den Hauptteil des Abends bestreitet, unter anderem mit zwei eindrucksvollen Stücken aus dem Abend der jungen Choreographen in der Neuen Salzhalle – die Gäste sind darauf das I-Tüpfelchen. Zum guten Schluss lässt Ivanenko noch einmal seine Compagnie los - "Moving On".

Eindrücke aus der Ballettgala zur Kieler Woche im ausverkauften Opernhaus
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wirklichkeit enthoben und trotzdem ungemein unterhaltsam: Die niederländische Regisseurin Ineke Houtman erzählt in „Allein unter Schwestern“ (Kinostart am 21. Juni), wie ein Junge Zugang zur Gedanken- und Gefühlswelt seiner Schwestern findet. Und punktet durch Humor.

20.06.2018

Bislang war er Künstlerischer Leiter des Filmfestivals von Locarno, jetzt soll er die Nachfolge von Dieter Kosslick antreten und ab 2019 die Berlinale leiten. Damit ist eine Hälfte der geplanten neuen Doppelspitze des renommierten Filmfestivals bereits bekannt. Die andere soll am Freitag verkündet werden.

20.06.2018

Wortkarg war Gisbert zu Kyphausen bei seinem „Gewaltig-leise“-Konzert nur zwischen den Liedern, aber sehr freundlich. Wozu auch viele Worte machen, wenn die Texte seiner Songs so viel sagen. Von den rund 1000 Zuhörern schien sich keiner dran zu stören, schließlich sind wir in Schleswig-Holstein.

Thomas Bunjes 20.06.2018
Anzeige