3 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Besucherrekord mit "Horizon Field" in Deichtorhallen

Kunst Besucherrekord mit "Horizon Field" in Deichtorhallen

Der begehbare "Fliegende Teppich" von Antony Gormley hat den Deichtorhallen in Hamburg die besucherstärkste Ausstellung ihrer Geschichte beschert. Knapp zwei Wochen vor Abbau der spektakulären Installation "Horizon Field Hamburg" wurde am Wochenende der einhunderttausendste Besucher begrüßt, wie die Deichtorhallen am Montag berichteten.

Voriger Artikel
Schmidts Selbstverliebtheit und die Stimmung in Fürth
Nächster Artikel
Gesellschaftsdrama von Assayas in Venedig gefeiert

Gormleys Werke sorgen für einen Besucheransturm.

Quelle: Ulrich Perrey/Archiv

Hamburg. Die 1200 Quadratmeter große, siebeneinhalb Meter über dem Erdboden frei schwingende Fläche des britischen Künstlers kann seit mehr als vier Monaten von Besuchern barfuß oder mit Socken betreten werden. Sie ist noch bis zum 16. September zu sehen, bevor sie abgebaut und zerstört wird.

Seit fast 40 Jahren schafft Gormley, 1950 in London geboren, Skulpturen, in denen er sich mit dem Verhältnis des menschlichen Körpers zum Raum auseinandersetzt. "Horizon Field Hamburg" gehört zu einer Serie von Projekten, die mit der Partizipation der Besucher operieren. Sie soll ihnen neue Erfahrungen und Einblicke ermöglichen. "Den Gegenstand dieses Kunstwerks bilden allein die Menschen, die in und auf ihm agieren", hatte der Künstler erklärt. Die Deichtorhallen zählen zu den größten Ausstellungshäusern für zeitgenössische Kunst und Fotografie und zeigen seit 1989 aktuelle Werke.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur 2/3