Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Nils Landgren ließ es weihnachten
Nachrichten Kultur Nils Landgren ließ es weihnachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:05 04.12.2018
Von Oliver Stenzel
Nils Landgren gastierte im ausverkauften Schloss mit seinem Programm „Christmas with my friends“. Im Bild von links nach rechts: Sharon Dyall (Gesang), Nils Landgren (Posaune, Gesang) und Jonas Knutsson (Saxophon). Quelle: Manuel Weber
Kiel

Ein bis an den Bühnenrand gefülltes Kieler Schloss, eine ebenso herzerwärmende wie routinierte Performance unterschiedlichster Weihnachtslieder und die an diesem Abend eher festlich als feurig rot leuchtende Posaune: Das waren die Zutaten, mit denen Nils Landgren und seine sieben Mitmusiker am Montag für eines der stärksten Weihnachtskonzerte der Saison sorgten.

Der erste Eindruck

Der Bekanntheitsgrad des Jazz-Baltica-Leiters in Schleswig-Holstein und auch das nordische Air seiner „Christmas With My Friends“-Abende sorgen dafür, dass der Auftritt Nils Landgrens im Kieler Schloss wie ein heimeliges Heimspiel wirkt. Vor dem schlichten, aber wirkungsvollen Bühnenbild agieren die Musiker in unterschiedlichen Besetzungen und spannen den Bogen souverän von warm swingenden Standards über schwedischen Folk bis hin zu Bachs „Weihnachtsoratorium“.

Das Programm

Im Fokus steht die sechste CD der „Christmas With My Friends“-Reihe, auf der neben sich neben Ida Sand, Jessica Pilnäs und Sharon Dyall auch die schwedische Sopranistin Jeanette Köhn in die Riege der Sängerinnen reiht und den sonst jazzig bis soulig ausgerichteten Grundton des Programm immer wieder bruchlos in Richtung Klassik dreht.

Das Publikum

Darf sich an diesem Abend einmal wieder zum erweiterten Freundeskreis Nils Landgrens zählen, der diesen Eindruck mit skandinavischer Herzlichkeit vermittelt. Die Karten waren lange vor dem Konzerttermin ausverkauft, und die prompten Standing Ovations beweisen ebenso wie das zusammen angestimmte „Stille Nacht“, dass die Erwartungen mehr als erfüllt wurden.

Was in Erinnerung bleibt

Jeanette Köhns strahlender Sopran, Jessica Pilnäs’ bittersüße Eigenkomposition „When The Night Is Over“, der im Oktett nicht ganz kerzengrade gesungene „Wie soll ich dich empfangen“-Chroal und natürlich Eva Kruses und Nils Landgrens immer wieder frappierend ideenreiche Duo-Improvisationen über „Santa Claus Is Comnig To Town“.

Fazit

Alle zwei Jahre wieder veröffentlicht Nils Landgren ein neues Weihnachtsalbum – von Ermüdungserscheinungen keine Spur. Hätten die restlos begeisterten Zuschauer beim Verlassen des Schlosses schon für 2020 buchen können, das Konzert wäre vermutlich bereits ebenfalls schon ausverkauft.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Down the Road Wherever“ – Mark Knopfler erzählt auf seinem stimmungsvollen neuen Album von der Reise des Lebens und schlägt dabei auch mal funkige und jazzige Töne an

04.12.2018

"Kiel, du alte Seemannsbraut!" Die Begrüßung im lange ausverkauften Saal des Kieler Metro-Kinos fällt burschikos aus. Zumal von einer zierlichen Singer-Songwriterin wie Anna Depenbusch, die mit 41 Jahren so charmant jugendlich wirkt -
aber in ihren Liedern und auf der Bühne viel Reife ausstrahlt.

Thomas Bunjes 04.12.2018

Die Posterboys des Folkrock-Revivals besinnen sich auf ihre Wurzeln, ein Songwriter schreibt fein zieselierte Indiepop-Dramolette über Routinen und lieblose Beziehungen, und Erobique vertont die skurrilen Begegnungen des Tatortreinigers: die Albumtipps von Karsten Röhrbein.

03.12.2018