Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Lust an der jiddischen Sprache
Nachrichten Kultur Lust an der jiddischen Sprache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:05 27.02.2018
Von Ruth Bender
Fasziniert vom Jiddischen: Duo Schmarowotsnik mit Martin Quetsche und Christine von Bülow.
Kiel

Kiel. Und dann ist da noch etwas, was Christine von Bülow „den Plattdeutsch-Effekt“ nennt: „Das Jiddische ist eine zupackende Sprache, sehr bodenständig und handfest. Vordergründig ist sie sehr einfach – aber man kann mit ihren Mitteln alles sagen.“ Einstein soll sogar einmal seine Relativitätstheorie im Jiddischen auf den Punkt gebracht haben.

Seit 20 Jahren machen Quetsche und von Bülow mit Akkordeon und Oboe mit den Chuzpenics, Klezcore oder unter dem Namen Schmarowotsnik Klezmer, die jüdische Volksmusik, wie sie im osteuropäischen Schtetl praktiziert wurde.

„Das Singen ist mit der Kenntnis der Sprache selbstverständlicher geworden“, sagt das Duo. „Und wir haben uns darüber einen Zugang zu den Quellen erschlossen, die wir sonst nicht hätten.“

Mittlerweile übersetzt Quetsche, der sich die Sprache intensiv angeeignet hat, selbst. „Die Sprache lebt“, sind sich von Bülow und Quetsche trotzdem einig.

Und sie hält Schritt mit der Zeit: Eine E-Mail heißt Blitzpost, das Handy ist ein Demo mobilke. Gesprochen wird Jiddisch heutzutage übrigens von den Ultraorthodoxen oder in größeren jüdischen Enklaven wie in Mexiko, die in der Folge des Holocaust entstanden sind.

„Das ist schon Pionierarbeit“, sagt Quetsche, der in Hamburg mittlerweile auch jiddische Literatur unterrichtet, „da gibt es noch viele ungehobene Schätze.“ Und er wünscht sich, dass auch andere Klezmer-Musiker aus den von ihm zugänglich gemachten Texten schöpfen.

Konzert des Duos Schmarowotsnik am 2. März, 19.30 Uhr, Jakobikirche, Kiel, Knooper Weg.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Neue Phase im Masterplan - Gottorfer Visionen nehmen Form an

Der Masterplan Schloss Gottorf nimmt Formen an. Schon jetzt steht fest: Wenn es konkret wird mit dem grundlegenden Umbau und dem Erweiterungsbau, wird das Schlossgebäude für mindestens zwei Jahre komplett geschlossen. Aber: Vor 2023/24 wird das nicht sein. Und die Schlossinsel bleibt geöffnet.

Konrad Bockemühl 27.02.2018
Kultur Ernst-Barlach-Gymnasium - Shalom zu Lennys 100. Geburtstag

„Das kriegt nicht jeder Chor so hin“, lobt Alexander Mottok die himmlisch verschwebende a-cappella-Passage kurz vor Ende der Chichester Psalms von Leonard Bernstein. Der Dirigent probt das Werk auf hebräische Psalmtexte mit Chor und Orchester am Ernst-Barlach-Gymnasium Kiel.

27.02.2018
Kultur Musikfreunde Kiel - Ton in Ton in der Kunsthalle

Mit ihrer ersten Philharmoniker-Matinee in der kooperationsfreudigen Kieler Kunsthalle haben die Musikfreunde Kiel den Weg fächerübergreifender Horizonterweiterung beschritten. Der Lohn war auffällig großer Zuspruch beim Publikum.

26.02.2018