Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur „Der seidene Faden“ und mehr DVD-Tipps
Nachrichten Kultur „Der seidene Faden“ und mehr DVD-Tipps
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 15.06.2018
Quelle: iStockphoto
Anzeige
Hannover


Der seidene Faden. Dies sei sein letzter Film, hat Daniel Day-Lewis gesagt. Noch einmal spielt er unter der Regie von Paul Thomas Anderson einen Getriebenen: einen im Perfektionswahn gefangenen Londoner Schneidermeister. Unwillkürlich fragt man sich, ob der dreifache Oscar-Gewinner seine Kunst ähnlich zerstörerisch betrieben hat.

Der seidene Faden Quelle: Verleih

Wonder Wheel. Ein sehnsuchtsvolles Licht liegt über Woody Allens 47. Film, doch sollte sich niemand täuschen lassen: Dies ist Allens bitterstes Werk seit Langem. Es erzählt von zerbrechenden Träumen zwischen Riesenrädern auf Coney Island. Und weil Kate Winslet die Hauptrolle als gescheiterte Schauspielerin hat, wiegt ihr inneres Leuchten mehr als die Müdigkeit des Regisseurs.

Wonder Wheel Quelle: Verleih

Das Leben ist ein Fest. Das pure Chaos herrscht hinter den Kulissen einer Hochzeitsfeier – und einer soll es meistern: Max (Jean-Pierre Bacri), Spezialist für pompöse Vermählungen. Umwerfend komisch erleben wir Pleiten, Pech und Pannen aus der Sicht des Cateringsteams, das zugleich einen Querschnitt durch die französische Gesellschaft darstellt.

Das Leben ist ein Fest Quelle: Verleih

Von Stefan Stosch

Mit einem Mix aus Blues, Funk und Prince gegen Hass, Gier und Gewalt, Neo-Folk, der klingt, wie beim Erdbeerpflücken ausgedacht, und Musik, die die Komplexität des Lebens widerspiegelt: die Albumtipps von Mathias Begalke.

15.06.2018

Eine wunderbare Migrationsgeschichte zwischen “1001 Nacht“ und Kulturkonflikt, ein Enkel auf Spurensuche mit seinem Großvater, der in Kriegsgefangenschaft in Texas geriet, und ein Krimidebüt um einen Serienmörder mit Aufmerksamkeitsdefizit: die Buchtipps von Ruth Bender.

15.06.2018

„Von der Karteikarte zur digitalen Kulturlandschaft“ lautet das Motto einer Präsentation im Kieler Landeshaus. Vorgestellt wird das Projekt digicult, das durch eine digitale Erfassung und Online-Publikation unter anderem die Auffindbarkeit magazinierter Objekte in Museen erleichtert.

Sabine Tholund 15.06.2018
Anzeige