Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Beethoven in neuem Licht
Nachrichten Kultur Beethoven in neuem Licht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:55 31.07.2018
Von Jürgen Gahre
Ludwig van Beethovens Streichquartett Opus 135 in neuem, szenisch flirrendem Licht: Das Kuss Quartett und Yui Kawaguchi von Nico and the Navigators bei der Eröffnung der Sommerlichen Musiktage Hitzacker. Quelle: Heine / Musiktage Hitzacker
Hitzacker

Oliver Wille, der seit 2016 Intendant der „Sommerlichen“ ist, hat für dieses Jahr seinen, wie er sagt, „Lieblingskomponisten Beethoven“ in den Mittelpunkt gestellt, zwei Jahre vor dessen 250. Geburtstag. Berühmte Künstler geben sich während des 9-tägigen Festivals die Türklinke in die Hand, von Camilla Tilling und Christian Tetzlaff bis hin zu Rudolf Buchbinder.

Festivalgruß: Nike Wagner vom Beethoven Fest Bonn

Ein ganz besonderer Gast kam aus Bonn, Nike Wagner, die Urenkelin des großen Komponisten. Als Intendantin des Beethoven Festes Bonn (seit 2014) konnte sie in ihrem Vortrag „Wagners Beethoven“ zukunftweisende Impulse zu dem Thema „Jubiläumsjahre“ geben. Sie erläuterte, welchen Aufgaben sich ein Beethovenfest im 21. Jahrhundert zu stellen hat und kam zu dem Schluss, dass die Werke nicht nur immer neu gespielt und interpretiert werden sollten, sondern auch eine, wie sie es nennt, „produktive Umformung“ erfahren müssten.

"Produktive Umformung"

   In Hitzacker geschieht genau das, in fast jeder einzelnen Veranstaltung. Und das zeichnet dieses sympathische Festival im östlichsten Winkel Niedersachsens in besonderem Maße aus. Oliver Wille, der zweite Geiger des Kuss Quartetts, hat Beethovens letztes Quartett, das Opus 135, dem Publikum in neuem, geradezu sensationellen Licht präsentiert.

Beethovens letztes Streichquartett auf der Kippe

Die barfuß und in salopper Kleidung auftretenden Musiker haben ohne Noten gespielt, sind dabei hin und her gegangen, als ob sie sich miteinander unterhielten, entsprechend dem berühmten Goethe-Wort über das Quartett-Spiel als „Gespräch von vier vernünftigen Leuten“. Aber ob es „vernünftig“ war, dass zwei Musiker auf eine große u-förmige Wippe stiegen und dort weiter spielten, sei dahingestellt. Das sah halsbrecherisch aus und verblüffte nicht wenig.

Szenische Interpretation durch Nico and the Navigators

Die Tänzerin Yui Kawaguchi (Nico and the Navigators) hat das Spiel des Kuss-Quartetts mit hoch virtuosen, präzisen und stets zur Musik passenden Tanzbewegungen begleitet und so zum Quintett erweitert. Auf diese Weise ist den fünf Künstlern eine faszinierende „produktive Umformung“ des oft als sperrig empfundenen letzten Streichquartetts von Beethoven gelungen, die beim Publikum einen Sturm der Begeisterung ausgelöst hat.

Kuss-Quartett: Maßstab setzende Interpretation

   In neuem Licht wurden auch die sechs frühen Quartette des Opus 18 präsentiert: Nach einer Maßstab setzenden Interpretation des F-Dur-Werks durch das Kuss-Quartett im VERDO Konzertsaal wurden die andere fünf Quartette an drei verschiedenen Orten von hochqualifizierten und noch sehr jungen, bei Professor Wille in Hannover studierenden Musikern aufgeführt, in der Johannis-Kirche in Hitzacker, am Waldemarturm in Dannenberg und am See des Michaelshof Sammatz.

Poetische Atmosphäre "auf Tour" in Sammatz

Letztgenannter Ort war so zauberhaft gelegen, hat durch die hohen, ihn umgebenden Bäume eine so poetische Atmosphäre geschaffen, dass die Natur der Musik eine neue Dimension eröffnete. Dieser Eindruck wurde durch die Uraufführung eines kurzen Stücks von Eleni Ralli noch unterstrichen. Zum Abschluss dann „La Malinconia“ aus Nummer 6 von Opus 18: Schönste, stimmungsdichteste Harmonie zwischen Beethovens Melancholie und einer Traumlandschaft bei Sonnenuntergang!

Das Programm verspricht noch bis zum 5. August viele weitere „produktive Umformungen“ bei anderen Werken Beethovens – man darf gespannt sein!

www.musiktage-hitzacker.de

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Musiker des Deutschen Filmorchester Babelsberg packen die Instrumente ein. Ab sofort könne er keine neuen Aufträge mehr annehmen, sagt Intendant Klaus-Peter Beyer. Grund ist eine Baustelle auf dem Babelsberger Studiogelände. Mit dem Klangkörper erlischt eine 100-jährige Musiktradition.

30.07.2018

​So etwas erlebt man in der Oper selten: Nach den letzten Tönen setzt der Applaus nur zögerlich ein, um gleich darauf wieder vollständig zu verstummen. Es dauert wohl eine halbe Minute, bis sich das Publikum endlich fasst, und der Beifall erneut anhebt – nun aber massiv und leidenschaftlich.

30.07.2018

Das aktuelle Album von Laith Al-Deen zählt zwar schon zwei volle Jahre seit der Erstveröffentlichung, trägt aber den treffenden Titel „Bleib Unterwegs.“ Der deutsche Popsänger begeisterte mit einem Akustik-Konzert im gut gefüllten Saal der Kieler Pumpe.

Thorben Bull 30.07.2018