Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Die Reise (III): Die Mutter
Nachrichten Kultur Die Reise (III): Die Mutter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 29.07.2018
So eine Reise mit Familie im Auto nach Dänemark macht schon Spaß – es sei denn, man ist diejenige, die sich um alles kümmern muss. Quelle: iStockphoto
Hannover

So, Dänemark. Unglaublich, dass es tatsächlich gleich losgeht. Ich musste erst noch den Hausschlüssel zu Paula bringen, damit die bis Mittwoch die Katze füttert. Dann muss sie den zu Susanne bringen, die dann bis Dienstag übernimmt, wenn Ruben aus Mallorca zurückkommt, der die Katze dann zu sich nimmt, bis wir wieder da sind.

Außerdem hatte Jonas seine Badehose verloren – wie kann man bitte seine BADEHOSE VERLIEREN?? Jetzt hat er keine mit. Soll er halt nackt baden. Puh, Teenager. Und Lena hat wieder so eine Phase. Wie kann man bitte EINE MINUTE im Kindersitz sitzen und schon wieder aufs Klo müssen UND Hunger haben? Das Auto hat sich noch keinen Zentimeter bewegt!

Wer musste wieder alles machen?

Und wer musste wieder alle Sachen packen, die Zeitung abbestellen, die Kinder deeskalieren, Tanken, Wetter checken, Geld holen, Oma abholen, Abwaschen, die Stecker rausziehen? Ich! Und wer hat die ganze Zeit bloß seine blöde Angel gesucht? ER. DIE GANZE ZEIT!! Als ob er jemals irgendwas Relevantes gefangen hätte – außer mir. Dass der jedes Mal im Urlaub diesen Angelfimmel kriegen muss! HIMMEL!!

Und dann wollte er nachts fahren! Da ist doch der erste Tag total verkorkst, wenn man zehn Stunden senkrecht gepennt hat. So ein Blö...!! – Da fällt mir ein: Wie soll Ruben die Katze zu sich nehmen, wenn Susanne den Schlüssel hat? Dann muss ich ihm noch meinen in seinen Kasten schmeißen, da müssen wir dann gleich noch vorbei.

Kochen und Waschen, nur eben mit Seeluft

Ich weiß gar nicht, was das überhaupt soll, in ein Ferienhaus zu fahren. Da bin ich doch bloß wieder zwei Wochen am Kochen und Waschen, nur eben mit Seeluft. Ich würde einfach gern mal wieder auf einem Balkon sitzen und lesen, ohne irgendein Geräusch außer Wind und das Gluckern von Rotwein in einem Glas, das ich nicht vorher selbst abgewaschen habe.

Und wieso muss überhaupt seine Mutter mit? Ich verstehe ja, dass die einsam ist, aber gibt’s da keine Kirchengruppe oder so? Was sollen wir denn im Legoland mit Oma machen? Die fährt doch keine Achterbahn. Ich VERLANGE ja nicht viel. Ich will mich nur EINFACH MAL ENTSPANNEN!! EINFACH MAL GANZ LOCKER SEIN!!! DAS MUSS DOCH MÖGLICH SEIN IN DIESER FAMILIE!!!

Lesen Sie nächste Woche: “Die Reise (IV) – Die Oma“

Von Imre Grimm

Ein Trip ins Unterbewusstsein: Mit seiner Produktion hat Romeo Castellucci bei den Salzburger Festspielen daran erinnert, dass Richard Strauss’ „Salome“ nicht nur ein kurioser Opernschocker ist.

29.07.2018

Ein Führungsteam aus Frauen, in der neuen Spielzeit nur Regisseurinnen: Am Staatstheater Karlsruhe sorgt Schauspielchefin Anna Bergmann dafür, dass die Zukunft weiblich ist – und für Aufregung und Protest.

29.07.2018

Im Rahmen des erstmals veranstalteten Flohmarktes Bootshafenbummel spannten auf der Schwimmbühne beim Bootshafensommer am Sonnabend ab 13 Uhr insgesamt sieben Bands einen weiten Bogen aus Indie Pop, Singer Songwriter Perlen, NusSoul, Soul, Blues, Pop, Punk, Ska und gar Heavy Metal.

Thomas Richter 29.07.2018