Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Jazz vorm Altar überzeugte
Nachrichten Kultur Jazz vorm Altar überzeugte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 08.12.2018
Die Stocker-Jazz-Band spielte in der Borbyer Kirche auf und präsentierte vor allem Versionen von Weihnachts- und Winterliedern. Quelle: Rainer Krüger
Eckernförde

Spielfreude war der 2002 gegründeten Gruppe deutlich anzumerken. Ohne Pause präsentierte sie 16 Stücke. Gemeinsamer Nenner aller Nummern: „Sie haben alle irgendwie mit Weihnachten und Winter zu tun“, so Bandsprecher, Sänger, Gitarrist und Banjospieler Wolfram Müller. Passend dazu wurde gleich zum Start „Let It Snow“ gespielt. Gleich im Anschluss folgte „Herbei, o ihr Gläubigen“, zunächst mit der ersten Strophe in der klassischen Weihnachtsliedversion, dann verjazzt und schneller. Bezogen auf die Band hätte der Titel auch „Herbei, o ihr Gastmusiker“ lauten können.

Denn im Lauf der 90 Minuten holten sich  Joachim Fuhlbrügge (Tuba), Ortwin Galle (Klarinette, Saxofon) und Manfred Jöhnk (Posaune) sechs Musikerfreunde auf die Bühne. Dabei spielte als Stammersatzmann Björn Lüdke von Beginn an für den verhinderten Schlagzeuger Jörg Ulrich. Hermann Ewald saß am E-Piano. Ole Halley stand am Baß. Carsten Meixner griff zur Gitarre. Sängerin Katrin Voigt  stieg erstmals bei     Have Yourself A Merry Little Christmas ein.

Ein Höhepunkt des Konzert wurde der Auftritt von Olaf Carstensen. Der Dudelsackspieler kam als Überraschung des Abends bei „Amazing Grace“ durch die Eingangstür. Als er die Pfeifen klingen ließ, gab es den maximalen Applaus des Abends. Mit Stück 17 - der Zugabe „Feliz Navidad“ - verabschiedete sich die Band. Allerdings nicht für lange. Schon am 15. Dezember präsentiert  sie ab 18 Uhr Glühweinhütten-Jazz auf dem Eckernförder Weihnachtsmarkt. Schon am 16. Dezember folgt ab 18 Uhr das Benefizkonzert für die Kinderaugenkrebsstiftung im Carls auf der Eckernförder Carlshöhe.  

rik

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sein dunkler Gesang und seine laszive Ausstrahlung sind legendär. Doch weil Jim Morrison Sex & Drugs & Rock ‚n’ Roll“ so hemmungslos auslebte wie kaum ein anderer, nahm es kein gutes Ende. Der tote Doors-Sänger entwickelte sich zum Mythos. Jetzt wäre er 75 geworden.

08.12.2018

Das Jahr 2018 ist in seine Eventphase ..., Verzeihung: Adventsphase eingetreten. Aber was ist das: Advent? Wie geht das? Was kostet das? Muss das sein? Zahlen, Daten und Fakten zum christlichen „Spring Break“:

08.12.2018

Der Vorhang fällt, Matthias Reim singt die ersten Takte von „Einsamer Stern“– und 1600 Fans sind auf den Beinen, singen mit. Sie feierten am Freitag ihren Star in der Sparkassen-Arena, den Mann mit der kräftigen, kratzigen Stimme und Schlagern der etwas rockigeren Gangart.

Thomas Eisenkrätzer 07.12.2018