Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur "Größter Erfolg seit über zehn Jahren"
Nachrichten Kultur "Größter Erfolg seit über zehn Jahren"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:54 30.08.2018
Von Konrad Bockemühl
Erfolgsproduktion des 68. Festspielsommers in Eutin: Szene aus "My Fair Lady". Quelle: Landerer/NEF
Anzeige
Eutin

Das seien, rechnete Herzog vor, 30 Prozent mehr, als nach einem defizitären Vorjahr (16.000 Zuschauer) in der Wirtschaftsplanung kalkuliert. Für die elf regulären und zwei Zusatz-Vorstellungen von „My Fair Lady“ auf Eutins grünem Hügel wurden insgesamt 21.733, für die sechs Aufführungen von „La Traviata“ 9.701 Karten abgesetzt. Acht Aufführungen des Musicals und eine Opernvorstellung waren mit jeweils über 1800 Zuschauern quasi ausverkauft.

Ein kultureller Leuchtturm

Damit sieht Herzog die „angestammte Position der Festspiele als Leuchtturm in der norddeutschen Kulturlandschaft“ frisch behauptet. „Die Natur hat es mit unserer Naturbühne richtig gut gemeint“, sagte er. Neben anhaltend warmem Wetter spielten die verbesserten Online-Vorverkaufsmodalitäten eine wichtige Rolle für den Erfolg.

Positiver Stimmungswandel

"Wir haben auf der Freilichtbühne nicht nur einen Sommer ohnegleichen und das Publikum begeisternd mitreißende Inszenierungen erlebt, sondern überall auch einen für uns positiven Stimmungswandel in der breiten Öffentlichkeit. An diesen wunderbaren Festspielsommer werden sich viele Menschen im Norden bestimmt gerne erinnern", freute sich Herzog, der auch Hauptgesellschafter ist. Eine erste Auswertung der Bestellungen nach Adressen zeige, dass die Festspiele über einen Kundenstamm im gesamten Land Schleswig-Holstein und in Hamburg verfügen. Aber auch aus Berlin und Niedersachsen seien bemerkenswert viele Kartenbestellungen gekommen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Künstler sein wollte er nicht: Heinrich Basedow hatte kategorische Ansichten zur Kunst der Moderne. Er selbst bezeichnete sich im mittelalterlichen Sinn als Bildermaler. In der Gerisch-Stiftung Neumünster führt ab Sonntag eine große Ausstellung mit 52 Gemälden in seine wundersame Bilderwelt.

Maren Kruse 30.08.2018

Am Montag spielen die Toten Hosen, Kraftklub und weitere Musiker beim Konzert „Wir sind mehr“ in Chemnitz. Die Band Madsen steht schon am Sonnabend bei einer Kundgebung gegen Hetze auf der Bühne.

30.08.2018

Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck wird mit seinem Film „Werk ohne Autor“ mit Tom Schilling in den Wettbewerb um den Auslands-Oscar geschickt. Ob sich der poetische Film durchsetzen kann?

30.08.2018
Anzeige