Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Frankreich nimmt Abschied von Charles Aznavour
Nachrichten Kultur Frankreich nimmt Abschied von Charles Aznavour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 05.10.2018
Nehmen Abschied: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte bei der offiziellen Gedenkfeier für Charles Aznavour. Quelle: imago/IP3press
Paris

Frankreich hat am Freitag in einer nationalen Trauerfeier Abschied von Charles Aznavour genommen. Präsident Emmanuel Macron begrüßte am Grab Napoleons auf dem Hof des Invalidendoms den armenischen Ministerpräsidenten Nikol Paschinjan, seine Vorgänger François Hollande und Nicolas Sarkozy sowie den Schauspieler Jean Paul Belmondo. Der Chansonnier mit armenischen Wurzeln ist am 1. Oktober im Alter von 94 Jahren gestorben.

Lesen Sie auch:
Sänger, Schauspieler, Diplomat: Charles Aznavour ist tot

Sein Sarg wurde in eine französische Fahne gehüllt von einer Militäreskorte in den Hof des Invalidendoms gebracht, dazu erklang ein traditionelles armenisches Lied. Ein Blumengesteck in den Farben der armenischen Fahne wurde dazugestellt. „Jeder Armenier betrachtet ihn als einen nahen Verwandten, weil Aznavour der ist, der Armenien auf das Dach der Welt gehoben hat“, sagte Paschinjan.

Aznavours Lieder gaben Trost

Macron würdigte den Sänger und Schauspieler, der fast Tausend Lieder schrieb, als einen Künstler, der Millionen von Menschen Trost und Heilung gab. „So viele Jahrzehnte machte er unser Leben süßer, unsere Tränen weniger bitter“, sagte Macron. Er verglich Aznavour mit dem französischen Dichter Guillaume Apollinaire. „Die französische Sprache ist nicht nur der Kitt der Nation, sie ist ebenso ein Katalysator für Freiheit und Hoffnung“, erklärte Macron. Zum Abschluss der Zeremonie erklang Aznavours „Emmenez-Moi“ – „Nimm mich doch mit“.

Von dpa / RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Drusilla im Schattenreich - Gewagt und gewonnen

Schon einmal stand es auf dem Spielplan, mit einer studentischen Gruppe. Inzwischen ist das Werk „Drusilla im Schattenreich“ im Theaterverlag Cantus erschienen, und Autorin Bettina Hansen hat es mit einem Profi-Schauspielerteam in entschlackter Dreier-Besetzung im Sechseckbau erneut inszeniert.

Beate Jänicke 05.10.2018

Eigentlich ist Lukas Adolphi Grafikdesigner und kam mehr als unfreiwillig zu seinem Buchprojekt „die cops ham mein handy“. Am Donnerstag war er damit im Luna Club in Kiel zu Gast, und das Publikum quittierte die Lesung mit vergnüglichem Lachen.

Thorben Bull 05.10.2018

Bis Ende Oktober wird Kiel durch eine Vielzahl von Ausstellungen und Veranstaltungen bereichert: Das Netzwerk für revolutionäre Ungeduld, ein Zusammenschluss von Kieler Kunst- und Kulturschaffenden, präsentiert das Kunstfestival Futur 3 in leerstehenden Geschäftsräumen und Galerien.

Sabine Tholund 05.10.2018