Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Götz George spielt Heinrich George
Nachrichten Kultur Götz George spielt Heinrich George
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 18.09.2012
Vater und Sohn: Heinrich (l) und Götz George. Quelle: dpa

Im Mittelpunkt des Films stehen die letzten Lebensjahre des Ufa-Stars Heinrich Georges (1893-1946).

"Dabei befasst sich "George" intensiv mit dem Thema der Schuld und Verantwortung des Künstlers in der Diktatur", berichtete der SWR. Heinrich George hatte sich unter anderem als Theaterdarsteller im "Götz von Berlichingen" und im Film "Metropolis" internationale Geltung verschafft, aber auch in dem Hetzfilm "Jud Süß" mitgespielt.

"In dokumentarischen Archiv-Aufnahmen, Interviews und Spielszenen nähert sich das Dokudrama dem "Jahrhundertschauspieler" und zeigt die Faszination, die von der elementaren Gestaltungskraft Georges ausging", hieß es weiter. Deutlich würden ebenso "die Widersprüche in seiner Person, die einen exzentrischen, hochsensiblen und gefährdeten Charakter hinter der wuchtigen Erscheinung sichtbar werden lassen".

Das Doku-Drama "George" wird von teamWorx im Auftrag von SWR, WDR, RBB, NDR und Arte produziert. In weiteren Rollen spielen unter anderem Martin Wuttke als Joseph Goebbels und Muriel Baumeister als Heinrich Georges Frau Berta Drews. Götz George spielt in den Filmszenen seinen Vater, er äußert sich in Einspielern aber auch als Zeitzeuge Götz George.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Oscar-Gewinner Philip Seymour Hoffman (45) begibt sich zum zweiten Mal hinter die Kamera. Wie das US-Branchenblatt "Variety" berichtete, übernimmt der "Capote"-Star die Regie des Streifens "Ezekiel Moss".

18.09.2012

Gruseliges aus dem hohen Norden bietet in diesem Jahr die Retrospektive der 54. Nordischen Filmtage in Lübeck. Unter dem Titel "Das kalte Grauen - Grusel und Schauder im skandinavischen Kino 1921-2011" sind Stummfilme, frühe Tonfilme, aber auch moderne Streifen dieses Genres.

17.09.2012

Mit einem Besucherrekord ist die Ausstellung "Horizon Field" in den Hamburger Deichtorhallen zu Ende gegangen. Mehr als 120 000 Gäste sahen in den vergangenen fünf Monaten den begehbaren "Fliegenden Teppich" von Antony Gormley, teilte das Haus am Montag mit.

17.09.2012
Anzeige