3 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Grüne kritisieren drohende Kürzungen im Kulturetat

Kulturpolitik Grüne kritisieren drohende Kürzungen im Kulturetat

Die Grünen in der Hamburger Bürgerschaft haben vor drohenden Einschnitten im Kulturbereich gewarnt. "Es ist nicht nur die Spitze gefährdet, sondern auch die Breite", sagte die kulturpolitische Sprecherin Christa Goetsch am Dienstag in Hamburg.

Voriger Artikel
Husum auf Entdeckungsreise
Nächster Artikel
Elbphilharmonie auf der Architekturbiennale in Venedig

«Es ist nicht nur die Spitze gefährdet, sondern auch die Breite».

Quelle: B. Marks

Hamburg. Nach den Tariferhöhungen im öffentlichen Dienst müssen die Theater und Museen ihren Angestellten mehr Lohn und Gehalt zahlen. Nur einen Teil davon trägt die Kulturbehörde.

Lediglich für das Schauspielhaus werden die Tariferhöhungen voll übernommen. Die neue Intendantin Karin Beier habe klug verhandelt, sagte Goetsch. Dagegen fehlten der Staatsoper 646 000 Euro jährlich, die Bücherhallen müssten 500 000 Euro jährlich einsparen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3