Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Von der Lippe kam mit "Nudel im Wind"
Nachrichten Kultur Von der Lippe kam mit "Nudel im Wind"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 06.03.2019
Von Thomas Richter
Jürgen von der Lippe kam mit seinem ersten Roman "Nudel im Wind" ins Metro-Kino in Kiel. Quelle: Björn Schaller
Kiel

Auf die Frage ans Publikum, was man sich denn so spontan unter dem Titel seines Buches vorstellen würde, erhielt von der Lippe unter anderem die zwar knappe aber bildstarke Antwort „FKK“. Willkommen also im Kosmos des TV-Entertainers, Schauspielers, Sprechers und Komikers. Hier kennt man sich. Von der Lippe mag's gerne mal schlüpfrig aber nicht obszön, witzig aber nicht albern. Seine lustvoll beobachteten und dann liebevoll karikierten Figuren suchen ihresgleichen in der inflationären Heiterkeitsindustrie.

Trio infernale auf dem Weg zur Abnehm-Show

Auf diese Kernkompetenzen verlässt sich von der Lippe zu Recht auch in seinem Roman, der sehr episodisch angelegt ist, und damit perfekt ins Gesamtwerk des Humoristen passt. Kurz gesagt geht es in dieser „Medien-Krimi-Goteske“  um das aberwitzige Dreigestirn Lisa, Justus und Gregor, die eine neue Fernseh-Abnehmshow mit Schwerpunkt Sport entwickeln. Gregor Zöller erzählt permanent schlechte Witze ist Hobbykoch (Nudeln?) und dank einer Erbschaft saureich. Er besitzt einen Basset namens Waldemar, liebt Schach und Bücher. Lina Haiter ist Visagistin, hat einen Mops namens Horst und einige Semester Theater- und andere Geisteswissenschaften studiert. Trotzdem sieht sie „spektakulär“ gut aus. Komplettiert wird da Trio infernale durch Justus Lenz, einen Ex-Zuhälter, dessen kindlicher Berufswunsch eigentlich Schutzengel war, und der dieses goldene Herz auch bei seinen Tätigkeiten als Kampfsportexperte und Privatdetektiv weiter in sich trägt.

Werkschau in der zweiten Hälfte

Die zweite Hälfte des Abends gehörte einer großartigen Werkschau aus dem umfangreichen Schaffen des 70-jährigen. War das Publikum schon sehr angetan von der vorangegangenen Roman-Lesung, geriet es beim „Best of“ nun gänzlich in Verzückung. (von der Lippe:“ Den Soundtrack zu diesem Abend hätte ich gerne.“). Kostbarkeiten wie die in bestem sauerländischen Dialekt vorgetragene „Kindstaufe“ aus „In diesem Sinne, Ihr Huppert Lippenblüter“ trafen ebenso ins Schwarze wie famose Tiergedichte a la „Hat der Hamster nur ein Bein, kann er als Pinsel nützlich sein“ oder die gemeinsam mit Monika Cleves verfasste Kurzgeschichte Geisterbahn.  Womit wir fast wieder bei der Nudel im Wind und  FKK wären. Denn in Geisterbahn wird der junge Emil immer dann unsichtbar, wenn „er an sich rumspielt. “ Und das hat Folgen...

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Doris Dörrie setzt ihren Japan-Ausflug in Bayern fort. Kleines Problem: „Kirschblüten & Dämonen“ (Kinostart: 7. März) ist ziemlich schwer zugänglich.

06.03.2019
Kultur Polnisches Theater Kiel - Premiere im Doppelpack

Noch ist das Polnische Theater Baustelle, aber am 7. März soll trotzdem schon mal Premiere gefeiert werden mit Charles Lewinskys Monolog "Ein ganz gewöhnlicher Jude". Und am 21. März geht es tragikomisch weiter mit einem Dramendebüt: "Tot sind wir nicht".

Sabine Tholund 06.03.2019

"Spitze", "herrlich", "wunderbar" und immer wieder "klasse": Herbert Grönemeyer lobte sein Publikum in der ausverkauften Kieler Sparkassen-Arena über den grünen Klee. 9000 Fans hatten dem berühmten Sänger und seiner Band einen Tourstart nach Maß mit zweieinhalb kurzweiligen Konzertstunden beschert.

Thomas Bunjes 06.03.2019