Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Junger Kanadier mit Leonard-Bernstein-Award ausgezeichnet
Nachrichten Kultur Junger Kanadier mit Leonard-Bernstein-Award ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 17.08.2013
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Lisiecki gewann den mit 10 000 Euro dotierten Preis. Quelle: Angelika Warmuth
Lübeck

Lisiecki spielte vor der Verleihung das d-Moll-Klavierkonzert (KV 466) von Wolfgang Amadeus Mozart. Er wurde vom Festivalorchester unter Leitung des amerikanischen Dirigenten Lawrence Foster begleitet und vom Publikum stürmisch gefeiert.

Der Preis erinnert an den amerikanischen Komponisten, Pianisten und Dirigenten Leonard Bernstein (1918-1990), der in den ersten Jahren des SHMF als Dirigent mitgewirkt hat. Zu den Gratulanten auf der Bühne gehörten Bernsteins Kinder Jamie und Alexander, die aus den USA nach Lübeck gekommen waren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Minutenlanger Beifall und Jubel für die Uraufführung von "Räuberhände": Das Hamburger Thalia Theater hat den Bestseller von Finn-Ole Heinrich am Freitagabend auf die Bühne gebracht.

Deutsche Presse-Agentur dpa 17.08.2013
Kultur Premiere von „Der Troubadour“ - Mit Respekt und Fitness zur Traumrolle

Zuerst ließ ihn die Anfrage zurückschrecken. Doch nach einer Woche Bedenkzeit nahm Jesus Garcia die Herausforderung an. Der amerikanische Tenor debütiert im Kieler Sommertheater auf dem Rathausplatz mit der Titelrolle in Verdis Oper „Der Troubadour“. Am Sonnabend feiert das Stück Premiere.

Christoph Munk 17.08.2013

Von einem rundum gelungenen Klavierabend ist hier zu berichten. In der Bad Segeberger St. Marienkirche überzeugte der 1984 geborene lettische Pianist Vestard Shimkus mit facettenreichem Programm ebenso wie mit seinem technisch famosen, musikalisch durchdachten und durchfühlten Klavierspiel, das mit nie überzogenen, doch stets belebten Tempi so weit wie möglich auf die nachhallgesegnete Marien-Akustik einging.

17.08.2013