Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Der Phantasie freien Lauf gelassen
Nachrichten Kultur Der Phantasie freien Lauf gelassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 27.06.2018
Von Thomas Richter
"Ich sehe das, was du nicht siehst" ist im Werftparktheater Kiel zu sehen. Quelle: Björn Schaller
Anzeige
Kiel

Unter der Leitung von Marie Kienecker entwickelten 16 junge Menschen im Alter von 9 bis 13 Jahren ihr eigenes Theaterstück „Ich sehe das, was du nicht siehst“ und wagten – wie es das Programm zum Stück auch so schön beschreibt - „den Blick hinter die Fassade: Was siehst du in mir? Wie siehst du dich selbst? Was möchtest du unbedingt einmal in deinem Leben gesehen haben? Wovor möchtest du die Augen lieber verschließen?“

Diesem hochkomplexes Fragengebilde näherte sich der Kidsclub auf lustige und angenehm leichte Weise. Mit  tollen Videos von Linus Krebs, die das Geschehen auf der Bühne mit großartigen Bildern von Gesichtern aber auch mit geografischen Schönheiten von Sandwüsten bis Schneelandschaften flankierten und schönen Tanzszenen (Choreographie: Helen Rosenthal-Struck) ließen die Kinder und Jugendliche ihrer theatralischen Phantasie freien Lauf.

Theater fürs Auge

Fussballstars treffen, dicke flauschige Einhörner oder Flamingos erleben standen dabei ebenso auf dem Zettel wie der Wunsch nach Weltfrieden oder einer Reise in den Weltraum.

Apropos. Matthias Claudius' wunderbares Lied Der Mond ist aufgegangen , an diesem Abend in mehreren Sprachen gesungen, war so etwas wie der Titelsong des Stücks. Und wie heißt es da so schön? „Seht ihr den Mond dort stehen? Er ist nur halb zu sehen, und ist doch rund und schön! So sind wohl manche Sachen, die wir getrost verlachen, weil unsre Augen sie nicht sehen.“ Für die Augen der Zuschauer gab's an diesem Abend im Theater allerdings jede Menge zu sehen. 

Weitere Aufführungen:

Mittwoch und Donnerstag jeweils um 18 Uhr im Theater im Werftpark. Infos und Karten über (0431) 901 901 oder auf www.theater-kiel.de

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die kleinsten Kinogänger erfreuen sich an den belebten Schiffen in „Elias, das kleine Rettungsboot“ (Kinostart am 28. Juni). Ein braver Tugendbold kommt im Großhafen Kriminellen auf die Schliche und muss das Nordlicht retten.

27.06.2018

Gelungene Teenie-Komödie: In „Meine teuflisch gute Freundin“ (Kinostart am 28. Juni) lebt Satan in Frankfurt am Main und hat eine ehrgeizige Teenager-Tochter, die ihre unheilstiftenden Talente endlich mal ausprobieren möchte. Hauptdarstellerin Emma Bading liefert eine starke Vorstellung ab.

26.06.2018

36 Jahre lang war das Ohnsorg-Theater die künstlerische Heimat von Uta Stammer. Nun ist die in Flensburg geborene Schauspielerin im Alter von 69 Jahren gestorben.

26.06.2018
Anzeige