3 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Beethoven mit Bühl statt Bellincampi

Kieler Neujahrskonzert Beethoven mit Bühl statt Bellincampi

Da ist Bewegung im Verfahren: Der zweite aus der ursprünglichen Riege der fünf Bewerber für das Amt des Kieler GMD ab 2019 ist kurzfristig abgesprungen. Und das Theater Kiel reagierte erneut flexibel: Das Neujahrskonzert wird nicht mehr von Giordano Bellincampi geleitet, sondern von Gregor Bühl.

Voriger Artikel
Marschall erneuert Angebot an die Stadt
Nächster Artikel
Don Clarke beanspruchte die Lachmuskeln

Springt in Kiel als Dirigent des Neujahrskonzertes und als GMD-Bewerber ein: Gregor Bühl.

Quelle: Maike Helbig

Kiel. Bühl rückt zugleich, wie bereits mit dem 4. Philharmonischen Konzert Lutz Rademacher anstelle von Nicholas Milton, in den Kandidatenkreis für die Nachfolge von Georg Fritzsch nach.

Unverändert steht am 1. Januar ab 18 Uhr im Kieler Schloss Beethovens „Neunte“ auf dem Programm. Und unverändert steht auch mit Bühl ein international gefragter Dirigent am Pult: Der 53-Jährige dirigiert regelmäßig an der Hamburgischen wie der Staatsoper Stuttgart, an der Norske Oper in Oslo wie der Königlichen Oper in Kopenhagen. Auch in Stockholm fand Bühl weithin Beachtung mit seinem „Ring“, in Oslo ist er seit April 2016 überdies Professor an der Opernhochschule.

Mitte Januar will sich im fünften Philharmonischen Konzert noch Benjamin Reiners, derzeit Mannheim, als fünfter GMD-Kandidat vorstellen. In den ersten beiden Konzerten standen bereits die Bewerber Phillippe Bach und Andreas Hotz am Pult der Kieler Philharmoniker. Georg Fritzschs Vertrag als Kieler GMD läuft Mitte 2019 aus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Konrad Bockemühl
Ressortleiter Kulturredaktion

Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3