Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Die Macht der dunklen Zauberei
Nachrichten Kultur Die Macht der dunklen Zauberei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:20 11.10.2017
Von Thomas Richter
Neben der herausragenden Leistung der Schauspieler Lasse Wagner (Krabat) und in Mehrfachrollen Sebastian Kreuzer und Pia Leokadia lebt die Inszenierung nicht zuletzt vom klar akzentuierten ästhetischen Konzept.
Kiel

Im Saal dann Spannung und Stille. Nicht zuletzt weil die Regisseurin – fast schon ein Markenzeichen – kein fröhliches unbeschwertes Kindertheater zeigt, sondern zwar mit Humor aber auch dem nötigen Ernst zu Werke geht. Genau wie Preußler, dessen Jugendbuch-Meilenstein die Grundlage der Bühnenadaption ist. Und die Story, die wir „Erwachsenen“ wohl alle kennen, ist schon schräg. Die Lausitz während des Großen Nordischen Krieges. Der vierzehnjährige sorbische Waisenjunge Krabat tritt eine Lehrstelle in einer Mühle an.

Aber auch wenn er den ganzen Tag Mehlsäcke durch die Gegend schleppt, und nach außen hin zunächst alles normal wirkt, erweist es sich, dass die Mühle eigentlich eine „Schwarze Schule“, und der Müllermeister ein dunkler Magier ist. Zunächst macht Krabat die merkwürdige Arbeitsumgebung keine Sorge. Im Gegenteil: Er lässt sich davon verführen, welche Macht und welchen Einfluss er dank der dunklen Zauberei auf andere Menschen ausüben kann. Aber das mit der dunklen Magie ist natürlich kein Spaß.  Als nämlich einer der anderen „Azubis“ , Krabats Freund Tonda, auf ziemlich merkwürdige Weise verunglückt, wird Krabat klar, in was er da jobmäßig geraten ist. 

Am Ende zählt wie bei jeder guten Geschichte natürlich die Liebe. Denn schließlich kann nur ein Mädchen aus dem Dorf Krabat retten, die dafür ihr eigenes Leben riskiert ...

Neben der herausragenden Leistung der Schauspieler Lasse Wagner (Krabat) und in Mehrfachrollen Sebastian Kreuzer und Pia Leokadia lebt die Inszenierung nicht zuletzt vom klar akzentuierten ästhetischen Konzept. In diesem Zusammenhang kann man die Bühne von Karl-Heinz Steck und die darin verwobenen fantastischen Videoanimationen von Anoop Davis gar nicht genug loben. Der Zuschauer begibt sich in eine Märchenwelt, die alles möglich scheinen lässt, aber niemals beliebig wirkt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem Bekenntnis zur Meinungs- und Pressefreiheit haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Staatspräsident Emmanuel Macron am Dienstagabend die Frankfurter Buchmesse eröffnet.

11.10.2017

„Sprache und Musik führen im Kunstlied eine Ehe, die nicht immer funktioniert. Es ist aber gerade das Spannende an dieser Gattung, wie weit man in die eine oder andere Richtung gehen kann.“ Der Bariton Benjamin Appl will im Kieler Schloss sein CD-Programm "Heimat" vorstellen.

11.10.2017

Erkenn dich selbst: Der Cannes-Sieger „The Square“ ist eine clevere Gesellschaftssatire, in der einem manches vertraut vorkommt. Vielleicht sogar allzu vertraut.

10.10.2017