Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Ungewöhnliche Malerin im Künstlermuseum
Nachrichten Kultur Ungewöhnliche Malerin im Künstlermuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:15 01.12.2017
Von Sabine Tholund
Museumsleiterin Sabine Behrens vor späteren Arbeiten von Irmgard Nieper-Wachs. Quelle: Marco Ehrhardt

Die Beteiligung an einer Gruppenausstellung  1947 in Rendsburg blieb zu ihren Lebzeiten jedoch einzigartig.  Über 70 Leihgaben aus dem Besitz der Familie hat Sabine Behrens  zusammengetragen - Gemälde und Grafiken, die eine rasante künstlerische Entwicklung veranschaulichen. „Sie war eine hochbegabte Künstlerin - selbstbewusst, sehr selbständig und ein bisschen spleenig“, so die Museumsleiterin.  Nach Kunststudium in London und später in Dresden malt Nieper-Wachs um 1900 vom Realismus geprägte, sensibel ausgeführte Porträts und Landschaften in dunkler Farbgebung. Mit den Jahren wird ihre Malweise  offener. Impressionistische Duftigkeit flirrt durch Landschaften und Seestücke, wenig später weisen skizzenhafte, konturbetonte Porträts expressionistische Experimentierfreude auf. 1936 zieht die Künstlerin nach Hanerau-Hademarschen, wo sie sich nach eigenen Plänen ein Holzhaus mit Atelier mitten  im Wald bauen lässt. Hier lebt sie bis 1963  im Einklang mit der Natur,  entdeckt  in Buschwerk und Kleingetier „das ausdrucksvollste Spiel der reichen Natur“, das sie in ihre teils skurrilen Bildmotive einfließen lässt. Ihren Lebensabend verbringt sie in München bei ihren Töchtern. Aus diesen Jahren datieren die letzten Bilder der sehenswerten Schau, die von Objekten der Kieler Kunstkeramik flankiert wird.             sth                                                 

Künstlermuseum Heikendorf, Eröffnung Sonnabend, 15 Uhr. Bis 17. Februar . Di-Sa 14-17 Uhr, So 11-17 Uhr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Geschichte Georg Richters wird erst jetzt aufgearbeitet – im Projekt „Vergangenheit zwischen Schweigen und Erinnerung“, das der Historiker Thomas Käpernick von der KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen zusammen mit Studierenden aus Flensburg und der Kieler Dokumentarfilmerin Quinka Stoehr initiiert hat.

Jörg Meyer 30.11.2017

Von Arcade Fire über Kraftklub bis Wanda – am Donnerstag haben die Veranstalter des Hurricane-Festivals die ersten 40 Bands veröffentlicht.

30.11.2017

Der Pianist Kit Armstrong, 2010 beim SHMF mit dem Leonard-Bernstein Award ausgezeichnet und mehrfach gefeierter Solist auch bei Kiels Philharmonikern, ist der Preisträger in Residence bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern 2018. Er wird dort vielfältige Talente zeigen, erstmals auch dirigieren.

Konrad Bockemühl 30.11.2017
Anzeige