Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Neuer Raum für altes Erbe
Nachrichten Kultur Neuer Raum für altes Erbe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 05.09.2018
Von Konrad Bockemühl
Blick auf den Neubau im Zentralmagazin auf dem Hesterberg – rechts das Körnerhaus. Quelle: photomatzen.de/Landesmuseen.sh
Anzeige
Schleswig

Schließlich wird hier das kulturelle Erbe des Landes systematisch bewahrt. 8100 Quadratmeter Lagerfläche bilden eine wichtige Grundlage etwa für die Neuaufstellung des Freilichtmuseums Molfsee als Landesmuseum für Volkskunde und den Masterplan für die Gottorfer Schlossinsel. Nur rund zwei Kilometer von dort entfernt eröffnet nach zweieinhalb Jahren Bauzeit die amtierende Kulturministerin Karin Prien am Donnerstag das für knapp sechs Millionen Euro hergerichtete Zentralmagazin als „eines der modernsten in Europa“.

Die Volkskunde bietet den Grundstock

Auch wenn das Volkskundemuseum hier Vergangenheit ist, bilden dessen Exponate den Grundstock der von Guntram Turkowski und zwei Mitarbeitern betreuten Sammlung – und werden nun verstärkt aus dem neuen Zentrum der Volkskunde in Molfsee ergänzt.  Guido Wendt, Kaufmann an der Spitze der Stiftung, spricht von einem „Kulturwandel“. Was bisher jedes Haus für sich sammelte, wird jetzt auf dem Hesterberg sinnvoll zusammengefasst, systematisch inventarisiert und digitalisiert. Und nach modernsten Vorgaben sachgerecht aufbewahrt.

Der helle Ziegel-Neubau bietet besonders sensiblen Exponaten aus den Landesmuseen ideale klimatische Bedingungen. Über eine Photovoltaikanlage auf dem Dach soll der Strombedarf für das Zentralmagazin selbst produziert werden. Im Erdgeschoss hat auch die Kunsthalle zu Kiel Lagerflächen mit einer Gemäldeauszugsanlage angemietet.

Überall werden Erinnerungen wach

Dem Neubau gegenüber bietet das historische Körnerhaus die größten der insgesamt rund 6500 Quadratmeter, für rund 2,4 Millionen Euro sanierten Bestands-Lagerflächen. „Hier kann man sich echt einschließen lassen,“ schwärmt Guido Wendt beim Rundgang: Überall werden Erinnerungen wach... Ein großer Lastenaufzug mit rund sechs Tonnen Tragfähigkeit, moderne Leuchtstoffröhren und überall neue, stabile Regalsysteme schaffen die notwendigen Rahmenbedingungen genauso wie Be- und Entfeuchtungsanlagen, die über Funk genauso zentral gesteuert wie Messwerte erfasst werden können.

Die Landesmuseen wollen sich auch auf dem Hesterberg weiterhin offen zeigen: So ist am Donnerstag, 6. September, bereits ab 16 Uhr ein Blick hinter die Kulissen möglich, bevor um 19 Uhr offizielle Eröffnung und ist.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der sechste Teil von „Stirb langsam“ mit Bruce Willis will sich voll und ganz der Hauptfigur John McClane widmen. Doch mit den Fortsetzungen stirbt auch etwas anderes.

05.09.2018

Alexandre Mourot zeigt in „Das Prinzip Montessori“ (Kinostart am 6. September) eine Alternative zum klassischen Schulbetrieb auf. „Die Lust am Selber-Lernen“ – so der Untertitel der Doku – wirft aber auch Fragen auf.

05.09.2018

Unser Mann in Venedig: Florian Henckel von Donnersmarck beschwört in „Werk ohne Autor“ die befreiende Kraft der Kunst. In dem Film mit Tom Schilling geht es um einen Mann, der von der NS-Zeit eingeholt wird.

04.09.2018
Anzeige