24 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Warmlaufen für den Tourstart in Kiel

Peter Maffay unplugged Warmlaufen für den Tourstart in Kiel

Der Teleprompter ist bereit, Peter Maffay ist es auch. In der Sparkassen-Arena, die Gitarre auf dem Oberschenkel platziert. "Gelobtes Land" heißt der erste Song. Der 68-jährige Musiker singt allein zur Konzertgitarre, dann setzt die Band ein - ein warmer Sound, typisch fürs MTV-Unplugged-Format,

Voriger Artikel
Sprachdurstige Erzähler im Literaturhaus
Nächster Artikel
Handfest und federleicht

Peter Maffay und Band spielten vor dem Tourstart in der Kieler Sparkassen-Arena unplugged vor Journalisten.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Keine Probe, sondern ein Service am Dienstag für die zahlreich erschienenen Medien vor dem Auftakt-Konzert der MTV-Unplugged-Tour tags darauf. Es sei „eine Art Blindflug“, hatte Maffay den Journalisten zuvor gesagt, aber dafür steuert das Ganze soulig auf bemerkenswert auf stabilem Kurs. Auch der zweite Song, "So schön". Johannes Oerding, einer von Maffays musikalischen Gästen, ist hinzugestoßen und verleiht dem ohnehin soulful interpretierten und arrangierten Lied mit seiner hellen Stimme noch mehr Seelentiefe, sekundiert von der Background-Sängerin Linda Teodosio. Noch etwas mehr Drive könnte das dritte Stück vertragen, "Sonne in der Nacht", das Maffay im Duett mit Ilse de Lange von der niederländischen Country-Pop-Band The Common Linnets singt.

„Dankeschön, interessantes Erlebnis“, scherzt der applausverwöhnte Maffay, als fünf, sechs Zuhörer nach "Gelobtes Land" Beifall, zu dem auf der großen Videowand in leuchtenden Farben mehrfach Maffay, Musiker, Motorräder und sich nach oben schraubende Gitarren und Saxofone zu sehen waren. Freundlich und geduldig bedienen die Musiker Kamerateam für Kamerateam, Durchlauf für Durchlauf. Das hier sieht nicht nur nach professionell zubereitetem gutem Futter für die Kameras aus – die scheinen Bock auf das zu haben, was sie da machen.

„Ich habe Lust, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Das passt in unsere Zeit, und das passt in unser Leben. Kein Schnickschnack, keine Umwege, sondern eine klare Ausrichtung auf das, was wichtig ist“, hatte Maffay im Vorfeld über sein Unplugged-Konzert gesagt. Das ist zwar grundsätzlich die Zielrichtung eines solchen Akustik-Formats, aber Maffay scheint es ernst zu meinen.

doc6yuskcq3pg3qd6uphkr

Hier sehen Sie Bilder von der Probe.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Bunjes
Kulturredaktion

Mehr aus Kultur 2/3