Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Pianist Maurizio Pollini begeistert Lübecker Publikum
Nachrichten Kultur Pianist Maurizio Pollini begeistert Lübecker Publikum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:06 05.08.2013
Maurizio Pollini spielte zwei Zugaben. Foto: Everett Kennedy Brown/Archiv

Pollini begann mit Schumanns "Kreisleriana", acht balladenhaften Stücken, vom verliebten Komponisten anno 1838 innerhalb von vier Frühlingstagen geschrieben. Pollini lotet die Stimmungen, von übermütiger Freude bis zur Verzweiflung über die Weigerung des Schwiegervaters in spe, seine Einwilligung zur Ehe zu geben, subtil aus.

Nach der Pause ging es mit Chopin weiter. Die Zuhörer trotzten dem 71-jährigen Pianisten zwei Zugaben ab. Im Anschluss an das Konzert standen begeisterte Fans im Foyer Schlange, um von dem seltenen Gast ein Autogramm zu erhaschen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Schleswig-Holstein Musik Festival - 8500 Stimmen aus 100 Nationen

„Seid umschlungen, Millionen“: Diese berühmten Zeilen durften am Sonnabend zur Halbzeit des SHMF 2013 in einem Chorfeuerwerk der Superlative wortwörtlich genommen werden. Im Geiste der 1989 stattgefundenen „Singenden Revolution“ präsentierten über 300 reale und mehrere Tausende virtuelle Sänger verschiedenster Nationen Kompositionen aus der Zeit der baltischen Unabhängigkeitsbewegung bis zu zeitgenössischer estnischer Musik. Unbestrittener Star des Abends und Verantwortungsträger für steigende Temperaturen in der Holstenhalle war US-Komponist Eric Whitacre, international gefragter Chordirigent, Idealist, Popstar und Idol einer Generation.

Elisa Meyer-Bohe 04.08.2013

Dieser Salzburger Sommernachtstraum könnte auch einem Drogenrausch auf einer Designer-Party in einem Londoner Penthouse entsprungen sein. Denn sie sind alle sehr hip, cool und schick, die sich da beim britischen Regisseur Henry Mason in Liebeswirren verfangen.

04.08.2013

Der öffentliche Wettbewerb um den Förderpreis der Sparkassen-Finanzgruppe bietet in jedem Jahr auf einem der „Musikfeste auf dem Lande“ Gelegenheit für heiße Diskussionen – im Publikum, das einen eigenen Kandidaten mit 500 Euro beglücken kann, und in der Fachjury, die stolze 5000 Euro als Stipendium der Sparkassen ausloben darf. Auf Gut Pronstorf hat sich am Sonnabend die 1996 in München geborene Geigerin Louise Wehr gleich beide Preise erspielt.

Dr. Christian Strehk 07.08.2013
Anzeige