Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Kanuten kenterten auf dem Westensee
Nachrichten Kultur Kanuten kenterten auf dem Westensee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 22.04.2018
Von Sorka Susann Eixmann
Die Feuerwehr half, die Kanuten in Sicherheit zu bringen. Quelle: Mariusz Scibor
Anzeige
Westensee

„Wir wurden über das Unglück informiert und rückten sofort aus, denn nur unsere Wehr hat ein Boot“, erklärte Einsatzleiter und Wehrführer Norbert Stöfhas von der Feuerwehr Westensee.

Das Problem: „Wir konnten das Boot nicht zu Wasser lassen, weil der Weg komplett zugeparkt war. Wir mussten wenden und sind dann nach Wrohe gefahren, um dort das Boot ins Wasser zu bringen“, ärgert sich Stöfhas über die Uneinsichtigkeit der Besucher. „Damit haben wir wichtige zehn Minuten verloren. Hätten wir das Boot in Westensee zu Wasser lassen können, hätten wir alle drei viel früher in Sicherheit gehabt.“

Beim Eintreffen auf dem See war einer der Kanuten bereits von einer anderen Kanubesatzung aufgenommen werden, die beiden weiteren Kanufahrer waren schwimmend auf dem Weg an Land. „Einen haben wir noch in unser Boot geholt, der dritte schaffte es allein“, so Stöfhas. Während des Einsatzes war auch ein Rettungshubschrauber vor Ort sowie drei Rettungswagen. „Einer der jungen Männer wurde noch kurz wegen einer Unterkühlung behandelt. Danach konnten sie alle nach Hause“, fasste Stöfhas den Einsatz zusammen.

Die Polizei war kurze Zeit später vor Ort und kümmerte sich um den zugeparkten Weg - einige Besucher zeigten sich dennoch uneinsichtig. „Das ist wirklich ärgerlich“, so Stöfhas.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit dem Echo-Eklat dreht sich alles um die Frage: Wie antisemitisch ist der deutsche Rap? Eine ARD-Doku sucht nach Antworten.

22.04.2018

Rein nominell betrachtet schien der zweite Tag des Baltic Soul Weekenders im Ferienzentrum Weissenhäuser Strand der schwächere zu sein. Doch gut aufgelegte Künstler im Verein mit einem höchst begeisterungsfähigen Publikum ließen jedes der Konzerte zu einem Erlebnis reifen.

Thomas Bunjes 22.04.2018

Sie ist eine der gefragtesten Sopranistinnen unserer Tage, hochgelobt für ihre Interpretationen auf der Opernbühne und als Lied-, Konzert- und Oratoriensängerin: Christiane Karg. Am Sonnabend wurde die 37-Jährige in der St. Bartholomäus-Kirche in Wesselburen mit dem Brahmspreis 2018 ausgezeichnet.

22.04.2018
Anzeige