Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur “Rüpel und Rebell“ und mehr Buchtipps
Nachrichten Kultur “Rüpel und Rebell“ und mehr Buchtipps
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 29.09.2018
Quelle: picture alliance / dpa
Hannover

Peter Hacks: Hundert Gedichte. Auf wenige trifft das Wort umstritten so sehr zu wie auf diesen Lyriker, Dramatiker, Essayisten und Kinderbuchautor (1928–2003). Seine Wortgewalt zeigt sich in Ironie und Snobismus und nun in einem Band, der in glänzendem Gold-Cover außen die Eitelkeit feiert und innen die Dichtkunst.

Peter Hacks: Hundert Gedichte Quelle: Verlag

Lutz Seiler: Am Kap des guten Abends. Die Titelgeschichte des Insel-Büchleins basiert auf einem Edward-Hopper-Gemälde und auf einem Irrtum: Aus “Cape Cod Evening“ war dem Autor “Good Evening Kap“ geworden und daraus ein Gedicht. Es sind Geschichten über Bilder und zu Bildern, die Seiler erzählt, autobiografisch oder fiktiv. “Aufmerksam zerstreutes Hinschauen“ nennt er das selbst.

Lutz Seiler: Am Kap des guten Abends Quelle: Verlag

Hannelore Schlaffer: Rüpel und Rebell. Diese “Erfolgsgeschichte des Intellektuellen“ ist eine des schlechten Benehmens, verspricht die Autorin, der Intellektuelle lasse sich besser in seinem Lebensstil fassen als durch sein Programm. Auf dem Weg von Jean-François Rameau über George Brummell und “weibliche Verwandte“ landet die Abhandlung in der Talkshow. Unterhaltsam.

Hannelore Schlaffer: Rüpel und Rebell Quelle: Verlag

Von Janina Fleischer

Der eine ist in Kiel eine Institution, der andere gibt hier sein Debüt. Zu dem grandiosen Doppelkonzert "In The Air Tonight" gaben sich im bestens besuchten Theater am Wilhelmplatz der A-Cappela-Chor Hello Music und die junge Berliner Formation Klangwerk 306 die klangschöne Klinke in die Hand.

Thomas Richter 29.09.2018

Der Zufall brachte Claus Aktoprak auf die Route für seinen jüngsten Segeltörn, der Sonntag in Heiligenhafen endet. Der Kontrabassist in der Kieler Rockabilly-Band Biggs B Sonic war mit Familie in einem großen schwedischen Möbelhaus, langweilte sich und blätterte in einem Buch, aus der Deko.

Thomas Bunjes 29.09.2018

Joe Masteroff hatte im Jahr 1966 das Buch zum Musical „Cabaret“ geschrieben, ein Jahr später gab es für das Stück den Tony-Award. Nun ist der Autor im Alter von 98 Jahren gestorben.

29.09.2018