Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Schauspieler Jörg Pleva gestorben
Nachrichten Kultur Schauspieler Jörg Pleva gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 20.08.2013
Der deutsche Schauspieler Jörg Pleva starb 71-jährig in Hamburg. Quelle: Werner Baum
Hamburg

Seine bekannteste Rolle war die des Showkandidaten Bernhard Lotz in Wolfgang Menges visionärem TV-Drama "Das Millionenspiel". In dem Fernsehfilm von 1970 ging es um eine Spielshow, in der ein Kandidat eine Million Mark gewinnen kann, wenn er eine Hetzjagd von Killern überlebt.

Pleva hatte viele Auftritte als Nebendarsteller in Serien wie "Drei Damen vom Grill", "Die Schwarzwaldklinik" oder "Unsere Hagenbecks" sowie in Krimis wie "Der Kommissar" oder "Tatort". Insgesamt stand Pleva - nach Angaben auf seiner Homepage - in etwa 140 Film- und Fernsehproduktionen vor der Kamera.

Auch als Synchronsprecher war der am 23. Juni 1942 in Stuttgart geborene Pleva gefragt. So lieh er gleich drei Figuren aus Filmen des Ausnahme-Regisseurs Stanley Kubrick seine Stimme, unter anderem der Hauptfigur Alex in "Uhrwerk Orange" (1971). Zudem arbeitete Pleva als Theaterregisseur und stand auch selbst in zahlreichen Stücken auf der Bühne.

Die Trauerfeier habe bereits im Stillen stattgefunden, sagte seine Agentin Verena de la Berg der dpa. "Das ist ein großer, schwerer menschlicher Verlust."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Helge Schneider hat zum ersten Mal in seiner Karriere Platz eins der deutschen Album-Charts erreicht. "Sommer, Sonne, Kaktus" stürmte direkt an die Spitze der Charts von Media Control GfK.

20.08.2013

Der legendäre Konzertveranstalter Fritz Rau ist tot. Er starb am Montag mit 83 Jahren in Kronberg bei Frankfurt, wie seine Tochter der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag bestätigte.

20.08.2013

Die Hamburger Deichtorhallen schließen ihre "Halle für aktuelle Kunst" wegen Renovierungsarbeiten für ein Jahr. Nach dem Ende der Ausstellung über die Malerin Maria Lassnig am 8. September werde das Haus für 13 Millionen Euro komplett saniert, sagte ein Sprecher am Dienstag.

20.08.2013
Anzeige