Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Ersteigern Sie den Scherenschnitt
Nachrichten Kultur Ersteigern Sie den Scherenschnitt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 13.09.2018
Von Konrad Bockemühl
"Kiel goes Elphi" als Scherenschnitt: Künstlerin Bettina Günst mit GMD Georg Fritzsch Quelle: Björn Schaller
Kiel

Sie motivierten Scherenschnitt-Künstlerin (und Musikerin) Bettina Günst – mit dem Ergebnis, das jetzt eine genauso filigrane wie pfiffige, vor allem symbolträchtige Arbeit von ihr die Aktion „Kiel goes Elphi“ illustriert und für den guten Sanierungszweck versteigert wird. Kiels Generalmusikdirektor Georg Fritzsch wird am 8. September bei der Volksbühnen-Gala im Kieler Schloss das Startsignal für die Versteigerung geben - das Mindestgebot liegt bei 1000 Euro.

Illustration zum Benefizkonzert

"Kiel goes Elphi" ist das Benefizkonzert betitelt, für das Georg Fritzsch mit dem Philharmonischen Orchester Kiel und dem Solisten Kit Armstrong am 10. Oktober den Großen Saal der Elbphilharmonie gebucht hat – um dort vor gut 2000 Zuhörern Richard Strauss' "Alpensinfonie" und Beethovens 4. Klavierkonzert aufzuführen. Natürlich ist das Konzert längst ausverkauft – mithin eine sechsstellige Summe als Beitrag zur Sanierung bereits gesichert. Nun kommt der Kunst-Versteigerungserlös noch obendrauf.

Der GMD dirigiert vom Mast

Der Scherenschnitt nimmt als Kiel-typische Schlüsselmotive das Schloss (noch zu sanieren) und das Segelschulschiff „Gorch Fock“ (in Sanierung) auf und schickt das Orchester auf bewegtem Seeweg zur markanten Hamburger Elbphilharmonie. Der GMD steht auf dem hinteren Mast und dirigiert von oben die über die Bark verteilten Musiker. „Eine ganz tolle Aktion,“ findet GMD Fritzsch und hat sich sofort bereit erklärt, die Versteigerung im Schloss anzuschieben und zwei Wochen später im Opernhaus abzuschließen: „Das ist der Bürgersinn, den wir uns wünschen“. Tatsächlich fehlt noch ein millionenschwerer Betrag zur Sanierung, nachdem Stadt und Land jeweils Finanzierungszusagen gegeben haben.

So können Sie mitbieten

Der gerahmte Scherenschnitt Kiel goes Elphi von Bettina Günst wird, 116 mal 67 Zentimeter groß, erstmals bei der Volksbühnengala präsentiert (Sonnabend, 8. September, 20 Uhr im Schloss, es gibt noch Karten). Dann können auch sofort die ersten Gebote abgegeben werden. Weitere können danach per Mail an die Adresse aktion@kieler-nachrichten.de (neben dem Betrag mit Namen, Adresse und Telefonnummer) gerichtet oder in eine Zettelbox in der KN-Kundenhalle am Asmus-Bremer-Platz eingesteckt werden - das Mindestgebot liegt bei 1000 Euro. Auf www.kn-online.de/scherenschnitt wird täglich gegen Abend das aktuelle Höchstgebot verbreitet, bis dann der Zuschlag bei der Premierenfeier von Cavalleria Rusticana und Bajazzo am 22. September im Opernhaus fällt.

Galerien bieten Digitaldrucke an

Wer nicht in Besitz des Originalkunstwerkes gekommen ist, kann anschließend einen hochwertigen Digitaldruck des Scherenschnitts (Format 70x35 cm, Auflage 200) erwerben: Der Verkauf startet am 2. Oktober mit einer Signierstunde mit GMD Georg Fritzsch und der Künstlerin Bettina Günst in der KN-Kundenhalle, danach gibt es die Drucke in den Galerien Bild und Rahmen (Gneisenaustraße) und Visuell (Wall) für 59 Euro – auch von diesem Betrag werden jeweils zehn Euro für die Konzertsaalsanierung abgezweigt.

Aktuelles Höchstgebot

Das aktuelle Höchstgebot lag am Donnerstag bei 2000 Euro. Die Auktion läuft noch bis zum 22.9.2018.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Diskussion um die Textzeilen von Farid Bang und Kollegah wurde der Echo abgeschafft – nun steht das Album „Jung Brutal Gutaussehend 3“ auf dem Index.

07.09.2018

Anfang August verkündete die Filmakademie eine neue Oscar-Kategorie für Publikums.Hits – nach viel Ärger hat sie die Einführung des neuen Preis auf Eis gelegt.

07.09.2018

Mit historische Netflix-Drama „Outlaw King“ hat das Toronto International Film Festival eröffnet. Zehn Tage lang werden 342 Filme gezeigt – 29 deutsche Produktionen sind auch darunter.

07.09.2018