Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Theo Adam in Dresden im Alter von 92 Jahren gestorben
Nachrichten Kultur Theo Adam in Dresden im Alter von 92 Jahren gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 11.01.2019
Der Kammersänger Theo Adam am Tag der Wiedereröffnung der Semperoper am 13. Februar 1985 vor dem wiederaufgebauten Opernhaus auf dem Theaterplatz. Quelle: Ulrich Haessler/dpa
Dresden

Der Dresdner Kammersänger Theo Adam ist tot. Er starb am 10. Januar 2019 im Alter von 92 Jahren nach langer Krankheit in seiner Heimatstadt. Das bestätigte seine Familie gegenüber den Dresdner Neuesten Nachrichten (DNN).

Theo Adam war einer der bekanntesten und besten Sänger des 20. Jahrhunderts. Geboren am 1. August 1926, trat er nach seiner Zeit im Dresdner Kreuzchor eine große Karriere als Bass-Bariton an, die ihn in die Welt und an die bedeutendsten Häuser führte.

Er war der Wotan im „Ring des Nibelungen

Berühmt wurde er unter anderen als Hans Sachs in Wagners „Meistersingern“ und als Wotan im „Ring des Nibelungen“. Er verkörperte zahlreiche Partien in Opern, war ein ausgezeichneter Interpret für den Liedgesang, in Konzerten und der Kirchenmusik und setzte sich insbesondere auch für die Musik des 20. Jahrhunderts ein.

Seine Sangeskunst ist auf vielen CDs dokumentiert, er erhielt Preise und führte ab 1972 auch Regie an Opernhäusern, u.a. an der Semperoper.

Von Kerstin Leiße

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Svobodas „Carmen Remix“ - Das ist die Liebe der Posaune

Ganz der Liebe und ihrer Ikonen Carmen und Chloé widmet sich das fünfte Saisonkonzert der Kieler Philharmoniker. Unter Leitung von Gerhard Markson dreht sich alles um Bizets und Ravels orchestrale Verführungskünste. Und Mike Svoboda steuert sein Werk "Love Hurts – Carmen Remix" bei.

11.01.2019
Kultur 2 Jahre Elbphilharmonie - Ein schillernder Magnet an der Elbe

Ist das hanseatisches Understatement? Ganz im Fluss feiert die Elbphilharmonie am 11. Januar ihren zweiten Geburtstag. Kein Festkonzert, aber immerhin ein Fest für Wagnerianer: Dafür stehen neben dem NDR-Haus-, dem Elbphilharmonie Orchester, Marek Janowski am Pult und die Sopranistin Nina Stemme.

Konrad Bockemühl 11.01.2019

Nach der Missbrauchsaffäre rund um die Schwedische Akademie, die den Literaturnobelpreis vergibt, wollen die Mitglieder Kjell Espmark und Peter Englund zurückkehren. Es wartet viel Arbeit auf sie.

10.01.2019