Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Vertrackter Alltag: Kristine Thiemann fotografiert "Metropolen"
Nachrichten Kultur Vertrackter Alltag: Kristine Thiemann fotografiert "Metropolen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:09 29.04.2009
Kiel

Ein Pastor, der während der Predigt zum Handy greift: Es sind Fotografien voller Widersprüche, absurder Spiegelungen und mitunter sarkastischer Brechungen, die derzeit im Centre Culturel Français gezeigt werden. Dass die Ausstellung der deutschen Fotografin Kristine Thiemann Metropolen heißt, obwohl ausgerechnet das provinzielle Norderstedt mitsamt französischer Partnerstadt Maromme porträtiert werden, ist dabei noch die geringste Irreführung. Thiemann hat große Szenen in kleinen Städten bildlich so inszeniert, dass der lokale Alltag mit seiner vertrackten Ambivalenz aus Liebenswürdigkeit und Tristesse offen hervorbricht. Die Bewohner wurden bei den Fotografien zum Teil eines Spiels, das sie selbst nicht immer verstanden haben dürften.Thiemann lebt und arbeitet in Paris. Sie kennt New York, Mailand, Vermont und New Mexiko wie ihre Westentasche. In ihren Arbeiten schimmert sowohl eine tiefe Liebe zum heimischen Norderstedt als auch zum ironischen Umgang mit den Attitüden des Provinziellen und Großstädtischen durch. Dass sie dabei gelegentlich in ihrem szenischen Ideenreichtum über das Ziel hinaus schießt, darf nicht davon ablenken, dass es sich in der Mehrzahl um sehr bemerkenswerte Bilder handelt. Bilder, die übrigens nach Ansicht von Jerome Carlier vom Centre Culturel Français auch gut „in jeder Metropole der Welt“ hängen könnten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Blechschaden im Kulturforum: Eine Bigband pflegt den dichten Sound - Volle Kanne Groove: Bigband Blechschaden in Kiel

Einige Male war sie ja schon in Kiel, die Bigband Blechschaden aus dem Niedersächsischen, und fast jedes Mal hatte sie einen „special guest“ mitgebracht. Diesmal im Kulturforum den 28-jährigen irisch-deutschen Gitarristen und Sänger Torsten Goods, der schon als Schüler seine erste CD einspielte. Und der vertrat den etatmäßigen Gitarristen der Band mehr als ausreichend.

29.04.2009

Der Begriff „Grauzone“ bezeichnet ein Gebiet jenseits des klar Definierbaren - ein Zwischenreich, nicht schwarz, nicht weiß. Die Arbeiten von Barbara Kirsch und Christina Kiefer lassen sich wunderbar in dieses Zwischenreich einsortieren.

29.04.2009
Kultur Sorgfältig austariert: Heinz Rudolf Kunze in der Sparkassen-Arena-Kiel - Sorgfältig austariert: Heinz Rudolf Kunze in der Sparkassen-Arena-Kiel

Was braucht der Mensch in diesen schlimmen Zeiten? Eifrige Kritiker, sanfte Trostspender und verkappte Visionäre. Oder Heinz-Rudolf Kunze, denn der ist alles zugleich. Wofür ihm 1500 Besucher in der Sparkassen-Arena am Dienstagabend sehr dankbar sind.

29.04.2009