Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Medien Apple stoppt Datentransfer zu Facebook und Co.
Nachrichten Medien Apple stoppt Datentransfer zu Facebook und Co.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:18 05.06.2018
Apples neue Datenschutz-Funktion warnt Nutzer vor der unbewussten Weitergaben von Daten an Facebook und Co.. Quelle: Apple
San Jose

Der Transfer von und der Handel mit Kundendaten ist die heißeste Währung der IT-Riesen. Jetzt hat Apple sich offensichtlich entschieden, auf die Analyse von Kundendaten zu verzichten. Apples Vorstandsboss Tim Cook sagte in einem Exklusiv-Interview mit CNN, „Datenschutz ist ein fundamentales Menschenrecht“.

Cook sagte weiter, dass Apple das Ziel habe, seinen Kunden Werkzeuge an die Hand zu geben, selbst zu entscheiden, wie intensiv sie ihre Geräte nutzen. Es sei nicht das Ziel von Apple, dass Menschen ihre gesamte Zeit mit Apple-Geräten verbrächten. „Ich glaube, dass die Macht mittlerweile auf den Nutzer übergegangen ist. Das war immer die Philosophie von Apple – die Macht von der Institution auf den Verbraucher zu übertragen. Für mich ist wie gesagt Datenschutz ein existenzielles Grundrecht. Das ist unsere Handlungsperspektive.“

Cook betonte, dass Kunden sicher sein könnten, dass Apple „auf ihrer Seite“ sei. „Wir als Unternehmen sind der vertrauenswürdige Ratgeber.“ Das Problem, dass Kunden nicht wüssten, wer auf ihre Daten Zugriff hätte und zu welchem Zweck, müsse endlich angegangen werden.

Datenschutz mit einem Klick

So können Nutzer der auf der Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellten neuen Versionen der mobilen und Desktop-Software iOS 12 und macOS Mojave per Klick verhindern, dass bei einer Interaktion mit Facebook oder ähnlichen Anbietern persönliche Daten weitergegeben werden. Die neue Datenschutz-Option steht in Apples Safari-Browser für „Gefällt mir“- und „Teilen“-Funktionen sowie Kommentarflächen zur Verfügung und verhindert, dass Informationen über den User automatisch erfasst werden. Sobald ein Nutzer eine dieser Funktionen anklickt, erscheint eine Warnmeldung, dass ihre Daten im nächsten Schritt erfasst werden könnten. Zudem wird es neue Sicherheitsmaßnahmen geben, die verhindern, dass über das Nutzerverhalten oder bestimmte Installationen wie Schrifttypen und Plug-ins digitale User-Profile erstellt werden.

Diese Art der Datensammlung allerdings ist immanenter Bestandteil des Facebook-Geschäftsmodells, denn je umfangreicher das Wissen über den einzelnen Kunden ist, desto präziser können Werbung und Verkaufsangebote auf ihn zugeschnitten werden. Dem wird Apple nun einen Riegel vorschieben. Der Konflikt mit Facebook ist damit programmiert.

Von Daniel Killy/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple Chef Tim Cook neue Funktionen seiner Geräte angekündigt. Welche Neuigkeiten es beim iPhone, bei FaceTime und Safari gibt, lesen Sie hier.

05.06.2018

Welche Software-Neuigkeiten hält Apple bereit? Tim Cook spricht am Montag auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC. Zuschauen kann man im Livestream.

04.06.2018

Kommissar Nick Tschiller kommt zurück: Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) arbeitet derzeit an einem neuen Drehbuch für eine Folge mit Schauspieler Til Schweiger in der Rolle von Tschiller. Zuletzt spielte Schweiger in 2016 mit.

04.06.2018