Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Medien Chris Evans in Apple-Thrillerserie „Defending Jacob“
Nachrichten Medien Chris Evans in Apple-Thrillerserie „Defending Jacob“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 21.09.2018
Ikonische Figur: Captain America (Chris Evans, Mitte) mit Hawkeye (Jeremy Renner) und Black Widow (Scarlett Johansson). Schauspieler Chris Evans plant das Marvel-Universum zu verlassen und eine Thrillerserie für Apple zu drehen. Quelle: Marvel
Los Angeles

Seit er im Jahr 2000 mit der Miniserie „Opposite Sex“ einen von drei Jungs an einer Mädchenschule spielte, ist Chris Evans schon in viele Rollen geschlüpft. Verbunden wird er vom Publikum aber vor allem mit der Marvel-Comicfigur des Captain America – dem Supersoldaten mit seinem Sternenschild in den amerikanischen Nationalfarben. Den „First Avenger“ spielte er seit 2011 in acht Marvel-Filmen (ein kleiner Gastauftritt in „Ant Man“ eingerechnet).

Chris Evans geht mit „Defending Jacob“ zurück zu den Anfängen

Eine gewisse Übermüdung scheint bei Chris Evans eingetreten, mehrfach hat er sich geäußert, nicht mehr endlos den Comic-Heros geben zu wollen. Den laufenden Vertrag habe er so gut wie erfüllt, verriet er jüngst der „New York Times“. „Man möchte den Zug verlassen, ehe sie einen herunterwerfen“, führte er aus. Und so scheint er nach neuen Ufern Ausschau zu halten, und sich – wie viele Kino-Hollywoodianer – im TV-Geschäft tummeln zu wollen. Für Evans ist es sogar eine Rückkehr zu den Anfängen.

Für den geplanten Streamingdienst von Apple will Chris Evans in einer Miniserie mitspielen. „Defending Jacob“ ist ein Thriller nach dem Roman „Verschwiegen“ von William Landay. Darin wird ein 13-jähriger Junge erstochen aufgefunden, Der Anwalt Andy Barber (Chris Evans) muss erleben, dass sein 14-jähriger Sohn Jacob den Mord begangen haben soll.

Barber übernimmt die Verteidigung des Sohnes, die Familie scheint unter der psychischen Belastung durch den Prozess zusammenzubrechen. Und dann erfährt Barber Dinge, die ihn an seinem geliebten Jungen zweifeln lassen. Chris Evans ist auch Produzent der Serie. Verantwortlicher Showrunner ist Mark Bomback, einer der Autoren des zweiten und dritten Teils der neuen „Planert der Affen“-Filmtrilogie.

Chris Evans bleibt dem Kino in Thrillern und Horrorfilmen erhalten

Schon seit geraumer Zeit sammelt Apple laut „New York Times“ Rechte an vielversprechenden TV-Serien, darunter Steven Spielbergs „Amazing Stories“, eine Dramaserie mit Jennifer Anniston und eine Show mit Oprah Winfrey. Budget: Eine Milliarde Dollar.

Dem Kino bleibt Chris Evans freilich noch erhalten. In „The Red Sea Diving Resort“, einem Thriller über die „Operation Moses“, die Verbringung hungerkranker jüdischer Äthiopier nach Israel im Jahre 1981, wirkt der Schauspieler ebenso mit wie in Ruben Fleischers „Jekyll“, wo er den einzigen Nachfahren des legendären Dr. Jekyll (und Mr. Hyde) spielt.

Für 2020 ist dann der Horrorfilm „The Devil All The Time“ geplant und noch ohne Startjahr ist Neill Blomkamps Thriller „Greenland“, für den die Vorproduktion läuft. Einmal wird Chris Evans aber doch noch den „Cap“ spielen – im noch titellosen vierten „Avengers“-Film, der in Deutschland am 25. April startet. Gespannt sind alle Marvelianer, wie es weitergeht: Im dritten Film der Reihe lösten sich viele Superhelden in Asche auf.

Von Matthias Halbig / RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Twitter und Facebook machen das Teilen von Beiträgen leicht. Instagram hat sich dagegen lange gegen das sogenannte „re-sharing“ gewehrt. Ändert sich das jetzt?

21.09.2018

Mit „Bis das Blut gefriert“ schuf Robert Wise 1963 einen Klassiker des Gruselfilms. Netflix macht eine Serie daraus. Ab 12. Oktober kann der Zuschauer beim Streamingdienst das Fürchten lernen. Der Trailer von „Spuk in Hill House“ versammelt zahllose Motive des Schauerkinos.

21.09.2018

Amazons sprechende Echo-Lautsprecher mit der Assistentin Alexa an Bord waren nur der erste Schritt. Jetzt wird eine Vision für ein Zuhause erkennbar, in dem Dutzende Alexa-Geräte miteinander vernetzt sind. Dazu gehört eine sprechende Mikrowelle, die Popcorn bestellt.

21.09.2018