Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Medien Fünf Tipps für Sprachnachrichten bei Whatsapp
Nachrichten Medien Fünf Tipps für Sprachnachrichten bei Whatsapp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 18.05.2018
Quatsch erzählt? Mit einem Wisch nach links wird die Audioaufnahme noch vor dem Senden wieder gelöscht. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Einfach drauflosreden statt lange zu tippen: Sprachnachrichten werden immer beliebter. Mehr als jeder zweite Whatsapp-Nutzer (55 Prozent) verschickt mittlerweile die Audiodateien – das hat eine Studie des Branchenverbands Bitkom ergeben. Unter den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar drei von vier Whatsapp-Nutzern (73 Prozent). Zeit für ein paar Tipps:

1. Versprecher löschen:

Ab und zu kommt es vor, dass man sich beim Sprechen verhaspelt – oder versehentlich den Überraschungsbesuch ausplaudert. Aber keine Panik: Mit einem Wisch nach links wird die Sprachnachricht, die gerade aufgenommen wird, ganz einfach gelöscht.

2. Sprachnachrichten nachträglich löschen

Auch wenn die Sprachnachricht schon versendet wurde, kann man sie nachträglich löschen. Android-Nutzer drücken dafür so lange auf die Sprachnachricht, bis sie markiert ist und tippen dann auf das Mülleimer-Symbol in der Taskleiste. Anschließend wählen sie „Für alle löschen“ aus und der Empfänger kann die Nachricht nicht mehr anhören – es sei denn, er war schneller.

3. Sprachnachrichten vor dem Senden überprüfen

Normalerweise werden Sprachnachrichten gesendet, sobald man den Finger von der Aufnahmetaste nimmt. Es gibt aber auch einen anderen Weg, bei dem man sich die Audiodatei noch mal anhören kann, bevor man sie verschickt. Whatsapp-Nutzer tippen dazu zunächst auf die kleine Büroklammer, die einen Anhang symbolisiert. Anschließend wählen sie „Audio“ – und der Whatsapp-Recorder startet. Mit diesem können Nutzer eine Sprachnachricht aufnehmen (ohne die Aufnahme-Taste gedrückt halten zu müssen) und sich die Audiodatei anschließend in Ruhe anhören. Wenn sie gefällt, kann sie versendet werden. Ansonsten drückt man einfach auf Abbrechen.

4. Empfangene Nachrichten leise abspielen

Eine Sprachnachricht wird grundsätzlich über den Lautsprecher abgespielt. Es sei denn, man hält das Handy ans Ohr, dann wird der Ton auch nur da abgespielt, so wie bei einem Telefongespräch.

5. Erkennen, ob die Sprachnachricht abgehört wurde

Wenn ein Whatsapp-Nutzer eine Sprachnachricht an einen anderen verschickt, wird neben dem Profilbild zunächst ein kleines graues Mikrofon-Symbol eingeblendet. Sobald der Empfänger die Nachricht abgehört hat, färbt sich das Mikrofon-Symbol blau.

Und dann noch:

Sprachnachrichten werden ab einer Länge von mehr als einer Minute meist anstrengend für den Adressaten. Wer sich kurz fasst, hat mehr Chance auf ungeteilte Aufmerksamkeit.

Auch Whatsapp-Gruppenchats können anstrengend werden. Wir haben die interessantesten Funktionen im Überblick:

Zur Galerie
Gruppenchat für Fortgeschrittene: Der Messenger Whatsapp verfügt über praktische Funktionen, die die Kommunikation auch in großer Runde erleichtern. Wir zeigen Ihnen, welche Sie kennen sollten.

Von RND/ang

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im letzten „Tatort“ mit Alwara Höfels lassen sich die beiden Dresdener Kommissarinnen auf ein gewagtes Siel ein, um einen Frauenmörder zu überführen

18.05.2018

Yanny oder Laurel? Darüber streitet sich gerade das Netz. Jetzt mischen hochrangige Mitarbeiter des Weißen Hauses in der Diskussion mit. Auch US-Präsident Donald Trump und sein Vize Mike Pence äußern sich.

18.05.2018
Medien Interview mit Dieter Hanitzsch - „SZ“ wirft Karikaturisten raus

Streit um als antisemitisch kritisierte Zeichnung: Die „Süddeutsche Zeitung“ beendet die jahrzehntelange Zusammenarbeit mit Karikaturist Dieter Hanitzsch. Im Gespräch schildert der Zeichner seine Sicht der Dinge.

17.05.2018
Anzeige