Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Medien Mit dieser neuen Funktion will WhatsApp Geld verdienen
Nachrichten Medien Mit dieser neuen Funktion will WhatsApp Geld verdienen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 26.10.2018
WhatsApp führt Sticker für den Messenger ein. Quelle: dpa
Hannover

Dass Facebook mit seinem zugekauften Messenger WhatsApp in Zukunft Geld verdienen will, ist schon einige Zeit bekannt. Nun soll eine Funktion in der App die Möglichkeiten ausweiten, zukünftig die Einnahmen zu steigern.

Lesen Sie hier: WhatsApp bestätigt radikale Veränderungen

Wie die Facebook-Tochter in ihrem Blog ankündigt, sollen Nutzer bei WhatsApp bald auch Sticker versenden können. Die neue Funktion soll in den kommenden Wochen auf Android und iOS verteilt werden. „Ob mit einer lächelnden Teetasse oder einem weinenden gebrochenen Herzen, Sticker helfen dabei, Gefühle mitzuteilen, die sich nicht immer mit Worten ausdrücken lassen“, schreibt WhatsApp.

Sticker sind generell keine Neuheit in Messengern, WhatsApp verzichtete bisher aber darauf. Erstellt werden diese vom Unternehmen selbst, allerdings soll es für Dritte die Möglichkeit geben, das Angebot mit eigenen Inhalten aufzustocken. Während WhatsApp kein Geld dafür von seinen Nutzern verlangen will, könnte die Facebook-Tochter Drittanbieter dazu verpflichten, sie an den Einnahmen für den Verkauf von Stickern zu beteiligen.

Von RND/mrz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„The Voice Kids“ geht schon einmal in die Planung für 2019. Sängerin Lena Meyer-Landrut sitzt in der kommenden Staffel in der Jury.

26.10.2018

Sofia Vergara thront ganz oben: Sie führt die Liste der bestbezahlten Serien-Schauspielerinnen mit 42,5 Millionen Dollar jährlich an. Viele andere Namen dürften manchen deutschen TV-Zuschauer überraschen.

26.10.2018
Medien Speakers’ Corner - Bald im Netz: Grundrechte

Facebook und Co. sind die Marktplätze der Moderne, aber die sozialen Netzwerke machen ihre eigenen Regeln. Doch die deutschen Gerichte fangen an, das Grundrecht auf Meinungsfreiheit auch im Netz anzuwenden.

26.10.2018