Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Medien Roseanne rechtfertigt sich für rassistischen Tweet
Nachrichten Medien Roseanne rechtfertigt sich für rassistischen Tweet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:10 27.07.2018
US-Schauspielerin Roseanne Barr während ihres Auftritts in der Fox News Talk Show „Hannity“. Quelle: dpa
Washington

Roseanne Barr nannte in der Talkshow „Hannity“ auf Fox News ihren Tweet ein „großes Missverständnis“ und einen „großen Fehler“. Sie sei „traurig, dass die Leute glaubten, mein Tweet sei rassistisch gewesen“, sagte die Schauspielerin unter Tränen. „Ich habe mich wirklich oft dafür entschuldigt.“ Dann wandte sie sich direkt an Valerie Jarrett, die Adressatin ihres Tweets und ehemalige Beraterin von Barack Obama. „Es tut mir leid, dass Sie den Eindruck hatten, ich sei eine Rassistin.“ Barr, deren legendäre TV-Serie „Roseanne“ erst in diesem Jahr wieder aufgenommen worden war, und die jetzt ohne die Erfinderin und Namensgeberin als „The Conners“ weiterläuft, sprach in der einstündigen Sendung auch über ihre mentalen Probleme und die Tatsache, dass sie ein „kreatives Genie“ sei.

Als Erklärung für die „bösartigen Formulierungen“ führte Roseanne Barr erneut die Einnahme des Schlafmittels „Ambien“ an. Eine der Nebenwirkungen des in den USA äußerst populären Medikaments soll nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde FDA „geistige Beeinträchtigungen“ sein.

Roseanne Barrs Skandal-Tweet, der sie den Job in ihrer eigenen Fernsehserie kostete. Quelle: RND Screenshot/Twitter

In dem mittlerweile gelöschten Tweet hatte Barr über Valerie Jarrett, die Afroamerikanerin ist, geschrieben: „Wenn Muslimbrüder und der Planet der Affen ein Baby hätten=vj“. Barr wiederholte, ihr Tweet sei politisch und nicht rassistisch gemeint gewesen. Sie habe damit als jüdische Amerikanerin die Iran-Politik Obamas kritisieren wollen. Barr erneuerte allerdings nicht ihren Vorwurf, man habe sie gefeuert, weil sie Anhängerin von US-Präsident Trump sei.

Von RND/dk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn Nutzer im App Store nach einer App suchen, könnte das erste Ergebnis bald eine Anzeige sein. Denn Apple zeigt ab Anfang August auch im deutschen App Store Werbung in den Sucherergebnissen.

27.07.2018

Wer bei Facebook dem Kleingedruckten zustimmt, stimmt der Einschränkung seiner grundgesetzlich verbrieften Meinungsfreiheit zu. Das ist nicht mit dem Anspruch des Netzwerks vereinbar, freie Kommunikation zu fördern, meint unser Kolumnist Tobias Gostomzyk.

27.07.2018

Neue Entwicklung im erbitterten Streit zwischen Apple und Chiphersteller Qualcomm: Das Unternehmen wirft Qualcomm aus dem iPhone. Stattdessen will Apple ausschließlich Modems von Intel verwenden. Außerdem gibt Qualcomm die Übernahme von NXP auf.

26.07.2018