Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Medien „Die Höhle der Löwen“ – Alle gegen den Kaninchendreck
Nachrichten Medien „Die Höhle der Löwen“ – Alle gegen den Kaninchendreck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:11 24.10.2018
Sandra und Sven Arnold aus Pohlern in der Schweiz präsentieren in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ mit "Sanilu Clean" ein Reinigungsmittel für Kleintierkäfige. Sie erhoffen sich ein Investment von 60.000 Euro für 10 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen. Quelle: Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
Hannover

Oh wie süß! Kaninchen! Aber ekelig, was da herauskommt. „Wir sind leidenschaftliche Kaninchen-Züchter und haben uns vor sechs Jahren neue Ställe gekauft. Nach einem halben Jahr haben wir uns so geärgert, dass die Boxen so verschmutzt sind”, berichtet Sven Arnold (34). „Am Boden der Boxen gibt es immer Urin- und Kalksteinablagerungen, die Nester für Keime und Bakterien bilden. Mit der Zeit fressen sich diese Ablagerungen durch die Box und sie geht so kaputt”, erklärt Sandra Arnold (27) die Problematik. Klares Wasser reicht nicht, die Gerüche der aggressiven Reinigungsmittel mögen die Tiere gar nicht. Somit haben die Züchter begonnen, selbst eine Lösung zu entwickeln.

Die Gründer testen das Produkt und vergleichen es mit den herkömmlichen Reinigungsprodukten. Bei Sanilu gehen alle Ablagerungen schnell weg. Die beiden Gründer haben privates Geld, sehr viel Zeit und noch mehr Herzblut hat das Schweizer Ehepaar in die Produktentwicklung „Sanilu Clean” gesteckt.

Herausgekommen ist ein Reinigungsmittel gegen Urin- und Kalksteinablagerungen, das speziell für die Kleintierbehausungen gedacht ist – „Sanilu Clean” kommt ohne Duftstoffe aus, ist in jedem Verhältnis mit Wasser mischbar und zeitsparend. Bisher betreiben sie „Sanilu Clean” noch im Nebenerwerb und der Vertrieb läuft nur über ihren Onlineshop. Ihr Ziel: „Sanilu Clean” auch im Einzelhandel verkaufen. Um diesen Weg zu gehen, benötigen die Schweizer 60.000 Euro und bieten zehn Prozent an der neu zu gründenden Firma.

Doch einer nach dem anderen steigt aus: Frank Thelen will nicht, der ist nicht überzeugt.

Carsten Maschmeyer findet die beiden ganz lieb, aber: „Mitleid ist keine Basis für ein Venture Capitalist.“ Auch Dagmar Wöhrl möchte nicht bei der Expansion helfen, obwohl sie selbst leidenschaftliche Tierschützerin ist. Judith Williams ist sich hundertprozentig sicher, dass die beiden bei „Die Höhle der Löwen“ ein Investment kriegen – als vorletzte der Jury und schiebt Carsten Maschmeyer den Schwarzen Peter zu. War es das für den Kaninchenstall-Reiniger? Nein: Die Löwinnen zeigen für die beiden Gründer doch noch ein Herz: 60.000 Euro für 20 Prozent Firmenanteile. Eigentlich wollten die Arnolds nicht weiter als 15 Prozent gehen, doch sie schlagen zu. Lieber ein Deal als kein Deal.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Smart Homes automatisieren viele Funktionen im Haushalt. Selbst das Öffnen der Haustür ist inzwischen intelligent und ohne das Drehen eines Schlüssels möglich. Doch neben den vielen Vorteilen gibt es auch einige Sicherheitsbedenken.

23.10.2018

Kindersuchmaschinen sollen für Kinder einen sicheren Surfraum schaffen und ihnen den Umgang mit dem Internet beibringen. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Suchmaschinen Kinder das Internet sicher erkunden können.

24.10.2018

Jeder Arbeitnehmer hat das Recht, Infos über das Gehalt seiner Kollegen zu bekommen. Aber warum reden die Deutschen so ungern über ihren Lohn? Eine ZDF-Dokumentation zeigt, wie es gehen könnte.

23.10.2018