Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Medien Tag elf im Dschungelcamp: Zeig dein falsches Gesicht!
Nachrichten Medien Tag elf im Dschungelcamp: Zeig dein falsches Gesicht!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:45 24.01.2017
Marc Terenzi bei der Dschungelprüfung. Quelle: RTL
Anzeige
Hannover

Offiziell lässt sich der Erfolg im Dschungel in Sternen messen. Die werden bei Ekelprüfungen erspielt und lassen sich in Mahlzeiten umtauschen.

Doch eigentlich, so scheint es angesichts der aktuellen Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“, gilt zumindest unter den Campbewohnern etwas ganz Anderes als Gütesiegel in der australischen Pampa – und zwar ausgerechnet Authentizität.

Zur Galerie
In der Dschungelprüfung an Tag 11 im RTL-Dschungel wird Honey zum Känguru und Marc erleidet Stromstöße. Für Gina-Lisa heißt es Abschied nehmen.

Dabei weiß doch eigentlich jeder seit der zweiten Staffel von „Big Brother“, dass Wahrhaftigkeit und Reality TV in etwa so viel gemeinsam haben wie Barbara Salesch und Ally McBeal. Am Lagerfeuer gibt es kaum ein anderes Thema. Da fallen Masken, bröckeln Fassaden, werden Rollen gespielt und Stücke inszeniert, als befände man sich auf dem Broadway. Und dass sogar von Kandidaten, die nicht nach einer gescheiterten Schauspielerlaufbahn ins Camp einzogen.

Honeydrama geht in die zweite Phase

Sonnyboy Alexander Keen alias Honey zeigt „endlich sein wahres Gesicht“, sagt It-Boy Florian Weiss, der auch das Verhalten von Ex-DSDS-Teilnehmerin Sarah Joelle Jahnel als „kalkuliert“ und ihre Geschichten als „ausgedacht“ empfindet. Das inzwischen ausgezogene Nackedeimodel wiederum lästert, Florian gebe nur vor, ein Sonnenschein zu sein.

Die Teilnehmer der elften Staffel scheinen nicht einmal zu merken, dass ihre reihenweise botox-entstellten Gesichter im krassen Gegensatz zu ihrem Natürlichkeitscredo stehen. Am Montagabend ging das Honeydrama in die zweite Phase. Beim Lagerfeuergespräch mit Marc Terenzi holt der Prüfungsverweigerer vom Sonntag zum Gegenschlag aus und sagt über Hanka Rackwitz: „Sie zieht einfach eine Show ab und ist nicht ehrlich.“

Die ehemalige TV-Maklerin wiederum sagt: „Ist mir alles zu künstlich“. Dabei klingt sie erstaunlicherweise überrascht. Ihr wiederum wird von einigen Mitcampern vorgeworfen, „Bilder zu inszenieren, die draußen gut ankommen“. Die zentrale Frage der Staffel lautet, von den Kandidaten vielfach variiert: „Ist sie wirklich so verrückt, oder tut sie nur so?“

So sieht Offenbarung im Dschungel aus

Hankas Buch über ihre im Camp ausgiebig präsentierten Phobien zumindest führt bei Amazon die Verkaufscharts im Themenfeld Verhaltensstörungen an. Das Beispiel zeigt, dass es bei dem Format wohl kaum darauf ankommt, man selbst zu sein. Vielmehr werden hier vom Sender offensichtlich die immer gleichen Typen gecastet: der alte Grantler, die Zicke, das junge Model, der Teamplayer.

Es gewinnt, wer seine Rolle am besten rüberbringt. Wer zu offensichtlich nach der Kamera schielt wie Jay Khan beim Kuss mit Indira Weis 2011, der fliegt. Das Moderatorenduo Zietlow-Hartwich spießt den Fake-Alarm im Camp wie gewohnt ironisch auf und sagte am Montag selbst über Dr. Bob: „Jetzt zeigt er sein wahres Gesicht.“

Zur Galerie
Auswanderer, Musiker, Fußballer: Wie in jedem Jahr gibt es bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ einen bunten Mix an Promis, die um die Dschungelkrone kämpfen. Krach ist wie immer vorprogrammiert.

Die einzige, die das Spiel mit der Authentizität so gar nicht zu durchblicken scheint, ist Gina-Lisa Lohfink. Im einen Moment ist sie völlig durch den Wind, weil sie angesichts eines diabolischen Grinsens von Honey die Vorbehalte ihrer Kollegen über die Falschheit ihres Schwarms bestätigt sieht. Dann wieder lässt sie sich durch zwei Sätze von ihm umstimmen. „Ich glaube dir“, sagt sie. So sieht Offenbarung im Dschungel aus.

Am Montag wurde sie überraschenderweise aus dem Camp gewählt. An mangelnder Authentizität kann es nicht gelegen haben.

Von Nina May/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tag 10 im Dschungelcamp und es gibt Zoff bei der „Familia Grande“: Weil Honey allen die Prüfung versaut, platzt seinen Mitcampern der Kragen.

23.01.2017
Medien Sonntagskrimi „Schock“ - So gut wird der Wiener Tatort

Im Wiener „Tatort“ muss ein Ermittler Morde verhindern – und erkennen, dass er die Jugend von heute nicht versteht. Dieses Mal gibt es nicht einmal eine Leiche. Was für ein „Schock“!

22.01.2017

Tag 9 im Dschungelcamp. Und es wird zusehends langweiliger bei den Insassen des RTL-Abenteuerspielplatzes

22.01.2017
Anzeige