Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama 20 Feuerwehrleute bei Großbrand leicht verletzt
Nachrichten Panorama 20 Feuerwehrleute bei Großbrand leicht verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 24.09.2018
Bei einem Brand in einem elektrochemischen Betrieb in Iserlohn sind 20 Feuerwehrleute durch austretende Dämpfe leicht verletzt worden. Quelle: dpa
Iserlohn

Bei einem Brand in einem elektrochemischen Betrieb in Iserlohn sind 20 Feuerwehrleute durch Rauchgase leicht verletzt worden. Etwa 250 Einsatzkräfte hätten das rund 1000 Quadratmeter große Feuer am Sonntag unter Kontrolle gebracht, teilte die Feuerwehr mit. Das Gebäude, in dem das Feuer ausbrach, sei einsturzgefährdet und dürfe nicht betreten werden. Die Löscharbeiten dauern noch an. Laut Polizeiangaben ist das gesamte Betriebsgelände betroffen.

Anwohner sollten Fenster geschlossen halten

Die Rettungskräfte hatten der Bevölkerung im Bereich der Iserlohner Heide bis zum frühen Montagmorgen empfohlen, in geschlossenen Räumen zu bleiben und die Lüftungsanlagen auszuschalten. Schadstoffe konnten bei Messungen in der Umgebung allerdings nicht festgestellt werden.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Michael Käfer ist eigentlich Feinkosthändler. Einmal im Jahr aber, zum Oktoberfest, wird er zum begehrtesten Menschen Münchens. Sein Zelt ist das einzige, in das aus Prinzip keiner ohne Reservierung reinkommt. Wollen deshalb alle genau dorthin?

24.09.2018

Der erste schwere Herbststurm hat große Schäden verursacht. Besonders betroffen waren Süd- und Mitteldeutschland. In Bayern starb eine Frau, ein Kleinkind schwebt in Lebensgefahr. Auch der Bahnverkehr war betroffen.

24.09.2018

Der Herbst ist kalendarisch gerade wenige Stunden alt, da zeigt er sich schon von seiner stürmischen Seite. Besonders betroffen waren Süd- und Mitteldeutschland. Im Bahn- und Flugverkehr kam es zu erheblichen Einschränkungen.

23.09.2018