Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Abba dank Schweden auf dem Boden geblieben
Nachrichten Panorama Abba dank Schweden auf dem Boden geblieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 11.09.2012
Für Abba war es nach Ansicht von Björn Ulvaeus gut, dass sie in Schweden geblieben sind. Quelle: Bernd Thissen

"Hier wird die Privatsphäre geschätzt. Das war gut für uns", sagte der 67-Jährige der "Heilbronner Stimme".

"Ich dachte oft: Wenn wir eine englische Band gewesen wären, die ihren Wohnsitz in London gehabt hätte, oder selbst, wenn wir eine deutsche Band gewesen wären, dann wären viele Dinge anders verlaufen."

Zurückhaltung sei allerdings kein typisch skandinavisches Phänomen. "Die Menschen waren an uns gewöhnt. Wir hatten alle schon vor Abba unsere Karrieren, waren sehr bekannt", sagte Ulvaeus. "Dass wir über Nacht auf der ganzen Welt bekannt waren, änderte für die Leute in Stockholm nichts."

Der Kontakt zu den ehemaligen Bandmitgliedern sei immer noch eng, sagte der Sänger. Mit seiner Ex-Frau Agnetha Fältskog verbringe er in diesem Jahr sogar Weihnachten zusammen. "Die drei Enkel entschieden, dass wir die Feiertage zusammen verbringen sollen", erklärte Björn Ulvaeus. Geschenke gebe es allerdings keine.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eineinhalb Wochen nach dem Mord in einem Bremer Parkhaus hat sich der mutmaßliche Todesschütze der Polizei gestellt. Die Ermittler konnten den 20-Jährigen am Dienstag am Bremer Flughafen festnehmen.

11.09.2012

Zwei Tote, sechs Menschen in Lebensgefahr und 26 weitere Verletzte: Für eine Gruppe von Reisenden aus Osteuropa ist die Fahrt nach Frankreich in einer Katastrophe geendet.

11.09.2012

Ein Stalker, der sich als Ehemann von Schauspielerin und Sängerin Miley Cyrus ausgegeben hatte, ist in Los Angeles wegen Hausfriedensbruchs angeklagt worden. Der 40-Jährige könnte bei einer Verurteilung mehrere Jahre hinter Gitter kommen.

11.09.2012
Anzeige