Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Abpumpen des Ölteppichs im Atlantik bisher nicht möglich
Nachrichten Panorama Abpumpen des Ölteppichs im Atlantik bisher nicht möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 15.03.2019
Wegen eines Schiffsunglück treibt ein großer Ölteppich auf dem Atlantik. Quelle: Loic Bernardin/dpa
Brest

Die französischen Behörden warten weiterhin auf eine Wetterberuhigung, um im Atlantik mit dem Abpumpen von ausgelaufenem Schweröl beginnen zu können. Nach dem Untergang des Frachters „Grande America“ treiben zwei kilometerlange Ölteppiche in der Biskaya auf Frankreichs Westküste zu.

Wie die zuständige Meerespräfektur am Freitag mitteilte, sind sechs Schiffe an Ort und Stelle. Die beiden verunreinigten Zonen trieben westlich vom Küstenort La Rochelle im Meer.

Frachter 300 Kilometer vor Frankreichs Küste gesunken

Der Frachter war am Dienstag gut 300 Kilometer von der Küste entfernt nach einem tagelangen Brand gesunken. Das unter italienischer Flagge fahrende Schiff hatte auch Gefahrgut an Bord.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Damit hatte ein 28-jähriger Dieb wohl nicht gerechnet: Nachdem er eine Handtasche geklaut hatte, wurde er in Düsseldorf gleich von mehreren Zeugen verfolgt – zu Fuß, auf dem Rad und mit Autos.

15.03.2019

Der Täter ist bereits tot: Trotzdem setzt sich die Polizei intensiv mit einem Landschaftsgärtner auseinander, der Sprengfallen anbrachte und so einen Arzt tötete.

15.03.2019

Die Polizei als „Freund und Helfer“ hat ein 90-Jähriger in China kennengelernt: Der Mann konnte aufgrund seines Alters nur sehr langsam eine Kreuzung überqueren, da half ihm kurzerhand ein Beamter – auf seine ganz besondere Art, wie ein Video zeigt.

15.03.2019