Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Affe Robby darf im Zirkus bleiben
Nachrichten Panorama Affe Robby darf im Zirkus bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 08.11.2018
Was passiert mit Zirkusaffe Robby? Das entscheidet am Donnerstag das Gericht. Quelle: Carmen Jaspersen/dpa
Lüneburg

Wo soll Schimpansenmännchen Robby künftig leben? Über die Frage der Unterbringung des bundesweit wohl letzten Menschenaffen in einem Zirkus hat am Donnerstag das niedersächsische Oberverwaltungsgericht entschieden: Der Affe bleibt im Zirkus. Er wird seinen Lebensabend nicht mit Artgenossen, sondern unter Menschen im Zirkus verbringen.

Der Besitzer des bundesweit wohl letzten Menschenaffen in einem Zirkus muss damit das seit über 40 Jahren bei ihm lebende Menschenaffen-Männchen nicht an eine entsprechende, auf die Resozialisierung von Schimpansen spezialisierte Einrichtung abgeben. Eine Revision ließ das Gericht nicht zu. Der Zirkusbetreiber hatte gegen die vom Kreis Celle bereits im Herbst 2015 angeordnete Abgabe des Affen Klage eingereicht.

Tierschutzorganisationen fordern artgerechte Haltung für Affe Robby

Robby müsse ein artgerechter Lebensabend in einer Auffangstation ermöglicht werden, forderten Tierschutzorganisationen. „Robby kennt keine Affen, sondern nur Menschen - wir sind die Artgenossen für ihn“, sagte dagegen vorab Robbys Besitzer. „In einer Einrichtung würde er völlig überfordert sein und sterben.“ Das sieht wohl nun auch das Gericht so.

Der Schimpanse wurde in einem Zoo geboren und früh von seinen Artgenossen getrennt. Er solle nach über 40 Jahren im Zirkus wegen seiner Verhaltensstörungen an eine spezialisierte Einrichtung abgeben werden, entschied das Verwaltungsgericht Lüneburg im April vergangenen Jahres.

Affe Robby hat laut Experten eine schwerwiegende Verhaltensstörung

Robby habe laut tiermedizinischem Experten eine schwerwiegende Verhaltensstörung, begründeten die Richter damals ihre Entscheidung. Zwar sei er in guter körperlicher Verfassung, doch fehle ihm der Umgang mit anderen Affen. Eine Umgewöhnung könne auch nach all den Jahren noch gelingen, meinte der Sachverständige. Doch soweit kommt es jetzt nicht.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Abschied mit neuem Album - Heino beendet Karriere

Mitte Dezember wird Heino 80. Zeit für ihn, „Tschüss“ zu sagen, findet der Sänger. Auf das Karriere-Ende blickt er nicht mit Wehmut. „Ich freue mich darauf, mehr Zeit mit meinem Enkel verbringen zu können“, sagte der Sänger stattdessen. Zum Abschied dürfen sich die Fans noch auf neues Album freuen. Es heißt: „ . . .und Tschüss“.

08.11.2018
Panorama Kein Problem mit Falten - Arzu Bazman verzichtet auf Botox

Während sich viele ihrer Kolleginnen mit Botox behandeln lassen, distanziert sich Schauspielerin Arzu Bazman davon. „Ich bin nicht so eine Botox-Tante. Da hätte ich viel zu viel Schiss, dass mir dann ein Augenlid runterhängt oder so“, verriet sie jetzt in einem Interview.

08.11.2018

Weil sie bei einem vermutlichen Autounfall mit anschließender Fahrerflucht in Hannover dabei war, soll Natascha Ochsenknecht jetzt als Zeugin vor Gericht. Am Steuer des Porsche Cayenne saß „Shopping Queen“ Luisa Verfürth – sie wird nun angeklagt.

08.11.2018