Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama „Aschenbrödel“-Prinz Travnicek erneut Vater geworden
Nachrichten Panorama „Aschenbrödel“-Prinz Travnicek erneut Vater geworden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 02.01.2017
Pavel Travnicek spielte mit Libuse Safrankova in „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Quelle: WDR/Degeto
Anzeige
Prag

Travniceks Frau Monika habe am Freitagabend einen gesunden Jungen zur Welt gebracht, berichteten tschechische Medien am Montag. „Der Augenblick, wenn ein neues Leben in die Welt tritt, ist unvergesslich“, sagte Travnicek, der selbst bei der Geburt dabei war, der Zeitung „Blesk“. Der Kleine soll Maximilian heißen, wiegt 3,2 Kilo und ist 50 Zentimeter groß.

Pavel Travniceks Frau ist 35 Jahre jünger

Der tschechische Schauspieler und Synchronsprecher hat zwei Söhne aus früheren Beziehungen. Seine Frau Monika (31) hatte er im Sommer 2015 nach elfjähriger Partnerschaft geheiratet. „Wir sind so glücklich. Die Geburt verlief ohne Komplikationen und es ging zum Glück recht schnell“, sagte Monika Trávníčková zu

In „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ stand Travnicek an der Seite von Libuse Safrankova, welche die Titelrolle in dem Märchenfilm spielte. Der Kultfilm wurde 1973 als Koproduktion von Tschechoslowakei und DDR gedreht und avancierte zu einem Weihnachtsklassiker im deutschen Fernsehen.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Thailand hat eine Touristin ein Foto von sich und einem Krokodil haben wollen. Diese Idee wurde ihr beinahe zum Verhängnis: Während sie neben dem Wasser kniete, schnappte das Tier zu – nun liegt sie im Krankenhaus.

02.01.2017

Jeder kennt ihn – den legendären Hollywood“-Schriftzug in den Hollywood Hills. Unbekannte haben dem Wahrzeichen von Los Angeles jetzt eine ganz neue Bedeutung verpasst.

02.01.2017

Das neue Jahr kann für diesen 22-Jährigen nur besser werden. Am Silvesterabend entführt er ein Taxi, bedroht eine Rentnerin und landet schließlich im Gefängnis. Und das nur, weil er Heimweh hat.

01.01.2017
Anzeige