Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Astronauten reparieren Stromverteiler an der ISS
Nachrichten Panorama Astronauten reparieren Stromverteiler an der ISS
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 05.09.2012
Die Raumstation ISS über der Erde: In rund 400 Kilometern Höhe soll einer der vier Schalter ersetzt werden. Quelle: Paolo Nespoli/NASA/Archiv

Die US-Amerikanerin Sunita Williams und der Japaner Akihiko Hoshide hätten die Box erfolgreich abgeschraubt und sollten sie nun fester und sicherer befestigen, meldete die Agentur Interfax am Mittwoch. Zudem reinigten die Raumfahrer in rund 400 Kilometern Höhe den Verteiler. Insgesamt sollte der außerplanmäßige Einsatz rund sechseinhalb Stunden dauern.

Drei russische Kosmonauten und ein weiterer US-Astronaut überwachten das riskante Manöver an Bord der ISS. Falls die Arbeiten erneut scheiterten, sollte der Verteiler in den Außenposten der Menschheit gehievt und dort repariert werden. Wegen des Schadens produzieren derzeit nur fünf der acht ISS-Solarmodule Strom. Einige weniger wichtige wissenschaftliche Geräte wurden abgeschaltet, um Elektrizität zu sparen.

Für Williams bedeutete der Einsatz einen Rekord: Mittlerweile hat sie sich insgesamt mehr als 40 Stunden außerhalb der ISS im Weltraum aufgehalten und damit länger als jede andere Raumfahrerin bisher. Ihre Landsfrau Peggy Whitson war insgesamt 39 Stunden und 44 Minuten im "Außendienst".

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer mehr Plastikmüll schwimmt in Flüssen und Meeren und gefährdet die dort lebenden Tiere. "Jährlich sterben etwa 100 000 Meerestiere an der Vermüllung der Meere", sagte Nadja Ziebarth, Meeresschutzreferentin des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) Bremen.

05.09.2012

Mit bizarren und gefährlichen Mutproben wollten Jugendliche aus Niederbayern im Internet Furore machen - ihr letzter waghalsiger Stunt hat einen 20-Jährigen das Leben gekostet.

05.09.2012

Mit Fachvorträgen über die Zukunft der Pop- und Kreativbranche hat am Mittwoch die dritte Berlin Music Week begonnen. Der mehrtägige Branchentreff (5.-9. September) soll Künstler und Akteure der Musikindustrie zusammenbringen.

05.09.2012
Anzeige