Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Blitzer löste auch bei erlaubtem Tempo aus
Nachrichten Panorama Blitzer löste auch bei erlaubtem Tempo aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 10.03.2019
Der mobile Blitzer wurde abgeklebt und ist momentan außer Betrieb. Quelle: Florian Grombein
Lübeck

Da dürften sich einige Autofahrer ziemlich erschreckt haben: Ein mobiler Blitzer in Lübeck löste zuletzt auch bei Geschwindigkeiten unter den erlaubten 50 Stundenkilometern aus. Jetzt zog die Polizei das Gerät aus dem Verkehr.

Über den Fall berichteten die „Lübecker Nachrichten“ auf ihrer Onlineseite. Demnach machte ein Autofahrer die Redaktion auf den fehlerhaften Blitzer aufmerksam, lieferte auch gleich ein Beweisvideo, das zeigt, wie das Gerät bei Tempo 40 auslöst.

Am Sonntagnachmittag bestätigte ein Polizeisprecher gegenüber den „Lübecker Nachrichten“: „Das Gerät ist defekt. Es hat auch dann ausgelöst, wenn man unterhalb der erlaubten Geschwindigkeit unterwegs war.“

Die Autofahrer, auf die das zutrifft, bräuchten sich aber keine Sorgen machen: „Die genaue Geschwindigkeit wird erfasst. Wer korrekt gefahren ist, bekommt also kein Knöllchen“, sagte der Sprecher. Der mobile Blitzer wurde erst einmal aus dem Verkehr gezogen worden.

Von RND/kha

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Sturmtief „Eberhard“ hat sein erstes Todesopfer gefordert. Der Sturm sorgt mit Windgeschwindigkeiten von über 100 Stundenkilometern für Probleme im Bahnverkehr und hält die Einsatzkräfte in Atem – für einen Autofahrer kam jetzt jede Hilfe zu spät.

10.03.2019

Um auch nach seinem Tod noch zu Menschen zu sprechen, wünscht sich TV-Urgestein Jean Pütz einen QR-Code auf dem Grabstein. Die passende Botschaft hat er schon.

10.03.2019

Ein Mann soll in Bielefeld seine beiden kleinen Kinder (ein und zwei Jahre) getötet und sich selbst dann schwere Verletzungen zugefügt haben. Das Motiv der Tat war zunächst unklar.

10.03.2019