Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Daniela Büchner: „Unsere Welt steht still“
Nachrichten Panorama Daniela Büchner: „Unsere Welt steht still“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 26.11.2018
Daniela und Jens Büchner in ihrer Wahlheimat Mallorca. Quelle: imago/Spot on Mallorca
Palma

Acht Tage nach dem Tod von Kult-Auswanderer Jens Büchner hat sich seine Ehefrau Daniela erstmals öffentlich geäußert. „Unsere Welt steht still, sie ist zerstört und steht still. Es ist nicht nur mein Ehemann gestorben, sondern mein bester Freund, mein Seelenverwandter“, sagte sie in der am Sonntag ausgestrahlten Vox-Sendung „Prominent!“. „Ich weiß nur eins, ich vermisse meinen Mann. Wir wissen nicht, wie wir den Verlust jemals verarbeiten können.“

Das Magazin hatte „Malle-Jens“ eine Spezial-Sendung gewidmet. Zwischen Ausschnitten aus seinem chaotischen Leben und Interviews mit Freunden der Familie sind auch Audio- und Videobotschaften von Daniela Büchner zu sehen und hören. Immer wieder bricht ihre Stimme, sie weint während sie Worte an die Fans ihres Mannes richtet.

Daniela Büchner: „Ich habe den Zwillingen gesagt, Papa ist die Sonne.“

„Ich schlafe nachts nicht, ich esse kaum, ich funktioniere nur.“ Vor allem für die gemeinsamen zweijährigen Zwillinge Jenna Soraya und Diego Armani versuche sie, ein normales Leben zu führen. „Aber die Zwillinge spüren, was los ist. Sie schlafen unruhig und rufen nach Papa.“ Die Witwe habe ihren Kindern erklärt, Papa sei die Sonne. „Sie schauen nun immer in die Sonne und sagen ,Guten Morgen Papa‘.“

Die 40-Jährige bedankte sich bei all jenen Fans, die ihr liebe Nachrichten haben zukommen lassen. „Ich weiß, dass es meinem Mann viel bedeutet hätte, dass so viele Menschen Anteil nehmen an dem, was leider passiert ist“, sagte Daniela.

„Er wäre durchgedreht vor Freude“

Auch Freunde der Familie glauben, dass die Aufmerksamkeit der vergangenen Woche „Jenser“ gefallen hätte: „Es war so viel in der Presse, ich glaube, er wäre durchgedreht vor Freude“, sagte Julia Becker, beste Freundin von Daniela Büchner, „dass alle wissen, wer er ist, dass alle Zeitungen über ihn schreiben.“ Sein Freund Steffen Jerkel ergänzte: „Ich bin traurig, dass er das nicht erleben kann.“

Daniela Büchner schätze den Zuspruch und dass sich so viele Leute um sie kümmerten, „aber niemand ist wie er. Er war ein toller Mensch, mit allen Ecken und Kanten. Er war einzigartig, seine Art, sein Lachen, wie er mit Menschen umgegangen ist.“ Die Fünffach-Mama bezeichnete den 49-jährigen Jens Büchner als Hauptgewinn. „Ich habe so viel Scheiße in meinem Leben gefressen. Als ich Jens getroffen habe, dachte ich: ‚Hey Danni, alles wird gut in deinem Leben.‘ Er hat mir einfach Kraft und Mut gegeben und mich so sein lassen, wie ich bin, mit allen meinen Macken.“

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Entenjagd ist in Schwaben für die Tiere glimpflich ausgegangen – nicht aber für einen Jäger. Der verlor das Gleichgewicht und stürzte von einem Kanu ins eiskalte Wasser eines Sees. Es folgte eine groß angelegte Suchaktion im Nebel.

26.11.2018

Sieben Kilometer ist eine verwirrte Frau in falscher Richtung auf einer Bundesstraße in Schwaben unterwegs. Zwei Lkw-Fahrer zögern nicht lange, blockieren die Fahrbahn und verhindern so womöglich einen Geisterfahrer-Unfall.

26.11.2018

Mit seinem Bobby Car irrt ein vierjähriger Junge am Bahnhof in Saarlouis umher. Die ahnungslose Mutter ist währenddessen zu Hause – sturzbetrunken und schlafend. Ein Fall für das Jugendamt.

26.11.2018