Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Diese Promis kämpfen mit Suchtproblemen
Nachrichten Panorama Diese Promis kämpfen mit Suchtproblemen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 15.03.2017
Robin Williams (oben, v.l.), Fergie, Kristin Davis, Bradley Cooper (unten, v.l.), Amy Winehouse und David Hasselhoff haben oder hatten Suchtprobleme. Quelle: dpa/Montage
Anzeige
Los Angeles

Am Dienstagabend überraschte Schauspieler Ben Affleck mit einem Geständnis bei Facebook: Er habe seine Alkoholsucht behandeln lassen, um seinen Kindern der bestmögliche Vater zu sein, schrieb der 44-Jährige. Der Oscar-Preisträger ist mit seinem Suchtproblem nicht allein. Alkohol- und Drogenabhängigkeit sind in Hollywood weit verbreitet.

Zur Galerie
Alkohol, Kokain, Heroin – viele Prominente kämpfen gegen ihre Sucht. Manche von ihnen vergeblich.

Schon in den 1990er Jahren hatte der Schauspieler dem Alkohol abgeschworen – und ist offenbar wieder rückfällig geworden. „Ich habe schon in der Vergangenheit damit gekämpft und werde es weiter tun“, versicherte er. Ähnlich erging es auch Afflecks inzwischen verstorbenen Kollegen Robin Williams. 20 Jahre lang war der Schauspieler alkohol- und kokainabhängig. Erst die Geburt seines Sohnes konnte ihn von den Drogen fernhalten. Jahrzehnte später verfiel er dem Alkohol erneut. Im August 2014 nahm sich Robins infolge von Demenz und Depressionen das Leben.

Bradley Cooper überwindet Alkoholsucht

Viele Prominente konnten ihre Sucht erfolgreich überwinden. So auch der Schauspieler Bradley Cooper („Silver Linings“). Bevor der 42-Jährige in Hollywood so richtig durchstartete, konsumierte er Drogen und trank Alkohol. „Ich war so beschäftigt damit, was die Menschen über mich denken. Ich lebte nur noch in meinem Kopf“, sagte der Schauspieler dem „The Hollywood Reporter“. Seit über zehn Jahren habe Cooper weder Alkohol noch Drogen angerührt. Auch „Black Eyed Peas“-Frontfrau Fergie sagte ihrer Drogensucht den Kampf an. Ihre zweifelhafte Drogenkarriere startete sie mit Ecstasy – später war sie abhängig von Crystal Meth. Laut eigenen Angaben schaffte sie den Absprung durch tiefsinnige Gespräche mit Gott.

Doch nicht immer kommen Promis mit Suchtproblemen wieder zur Vernunft. Die Sängerin Amy Winehouse starb im Alter von 27 Jahren trotz mehrerer Entzugsversuche an einer Alkoholvergiftung. Dasselbe Schicksal teilte ihre Kollegin Whitney Houston. Über 20 Jahre prägten Alkohol und Drogen das Leben der Sängerin – bevor sie im Februar 2012 leblos in einer Badewanne gefunden wurde. Erst neun Monate zuvor hatte sich die Musikerin in eine Entzugsklinik einweisen lassen.

Von RND/are

„Mein Gesicht brannte“: Auf einem Flug sind einer Australierin die Kopfhörer explodiert und in Flammen aufgegangen. Die Frau kam mit leicht versengten Haaren, Rauchspuren am Hals und im Gesicht sowie Brandblasen an der rechten Hand davon.

15.03.2017

Das Oberlandesgericht München hat die Führungsriege der rechtsextremen Gruppe „Oldschool Society“ zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

15.03.2017

Der Traum von Mélanie Ségard ist in Erfüllung gegangen: Die Frau mit Down-Syndrom durfte im französischen Fernsehen das Wetter ansagen. „Ich bin anders, aber ich will allen zeigen, dass ich eine Menge tun kann“, hatte sie vorher gesagt.

15.03.2017
Anzeige