Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Drachenboote gekentert: Mindestens elf Tote
Nachrichten Panorama Drachenboote gekentert: Mindestens elf Tote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 21.04.2018
Beim Training für das Drachenbootfest sind zwei Boote bei einer künstlichen Stromschnelle gekentert - mindestens elf Menschen starben, sechs werden noch vermisst. Quelle: Archiv
Anzeige
Guilin

Mindestens elf Menschen sind bei einem Unglück mit zwei Drachenbooten in dem Touristenort Guilin in Südchina gestorben. Sechs werden noch vermisst. Das Unglück passierte am Sonnabend beim Training für die jährlichen Rennen zum Drachenbootfest. Die zwei Boote kenterten auf dem Fluss Taohuajiang. 57 Paddler seien ins Wasser gefallen, berichtete das Staatsfernsehen. Zwei Gerettete seien ins Krankenhaus gebracht worden und in stabilem Zustand. Die Bergungsarbeiten dauerten noch an.

In einem Video mit Handyaufnahmen, das das Staatsfernsehen auf seiner Webseite veröffentlichte, ist zu sehen, wie die Boote an einer künstlichen Stromschnelle durch ein Wehr unter Wasser nicht mehr zu halten sind und kentern. Die Insassen versuchen verzweifelt, das sichere Ufer zu erreichen. Weitere Aufnahmen zeigen wie Opfer am Ufer liegen und Überlebende offenbar Wiederbelebungsmaßnahmen versuchen.

Wie die Staatsagentur Xinhua berichtete, hätten Dorfbewohner in Dunmu das Training organisiert, ohne die Polizei vorher zu informieren. Zwei seien festgenommen worden, hieß es. Die Rennen der schmuckvollen Boote mit ihren Paddlern und dem Trommler, der den Takt vorgibt, sind sehr beliebt. Neben Neujahr und dem Mondfest gehört das Drachenbootfest zu den drei wichtigsten Feiertagen in China. Es wird in diesem Jahr am 18. Juni begangen. Schon Monate vorher bereiten sich die Mannschaften auf die Rennen vor vielen Tausend Menschen vor.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die ostsächsische Kleinstadt Ostritz ist eigentlich sehr beschaulich – an diesem Wochenende jedoch prallen dort Welten aufeinander: Mit einem Friedensfest demonstrieren die Bürger gegen das laufende Neonazi-Festival „Schild & Schwert“.

21.04.2018
Panorama Gastbeitrag von Philosophin Svenja Flaßpöhler - Neue Frauen braucht das Land

Die #MeToo-Debatte hat gezeigt, wie oft Männer ihre Machtpositionen ausnutzen. Aber welche Rolle spielen dabei die Frauen? Machen sie sich schwächer, als sie sind?Festigen sie mit ihrem Verhalten nicht vielleicht sogar männliche Macht? Ein Plädoyer für eine neue Weiblichkeit.

21.04.2018

Am Freitag verkündete seine Sprecherin die traurige Botschaft: Star-DJ Avicii wurde tot im Oman aufgefunden – er wurde nur 28 Jahre alt. Die Musikszene zeigt sich schockiert über den Tod des jungen Künstlers.

21.04.2018
Anzeige