Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Eltern lassen Kleinkind in der Sonne liegen und gehen baden
Nachrichten Panorama Eltern lassen Kleinkind in der Sonne liegen und gehen baden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:20 28.07.2018
Die jungen Eltern ließen ihren Sohn an einem Badeufer zurück (Symbolbild) Quelle: dpa
Duisburg

Ein junges Elternpaar hat sein 13 Monate altes Kind in Duisburg praller Sonne und Gluthitze ausgesetzt und ist in einem Badesee schwimmen gegangen. Wie die Polizei mitteilte, geschah der Vorfall am Donnerstagnachmittag, dem bisher heißesten Tag des Sommers.

Andere Badegäste machten die 19 Jahre alte Mutter und den 18 Jahre alten Vater darauf aufmerksam, dass der Junge mit hochrotem Kopf in seinem Wagen liege und schreie. Die beiden verschwanden daraufhin mit dem Sohn zu einer Bushaltestelle. Dort hätten sie den Kinderwagen mitsamt Kind in ein Gebüsch geschoben und gemeinsam den Bus nehmen wollen, schilderte ein Polizeisprecher.

Einige Zeugen verhinderten dies und riefen die Polizei. Der Junge ist mittlerweile in der Obhut des Jugendamtes. Gegen die Eltern läuft eine Strafanzeige wegen Verletzung der Fürsorgepflicht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kreuzfahrt nach Spitzbergen hat sich ein deutsches Crew-Mitglied der "MS Bremen" sicherlich anders vorgestellt: Ein Eisbär hat den Mann attackiert und verletzt. Der Vorfall ereignete sich, als eine Gruppe von Eisbärenwächtern in einem kleinen Boot auf der Insel Sjuoyane angelandet sei.

28.07.2018

Die kleine Gemeinde Adendorf in Sachsen-Anhalt hat gerade einmal gut 100 Einwohner. Jeder kennt hier jeden – aber zu einer Dorfgemeinschaft gehört mehr als das. Im Alltag leben die meisten ihr eigenes Leben. Doch wenn es hart auf hart kommt, sind sich die Adendorfer einig.

28.07.2018

Aufregung am Flughafen in München: Weil eine Frau unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt war, hat die Bundespolizei am Samstag zwei Abflughallen evakuiert. Pünktlich zum Ferienbeginn wurden mehr als 200 Flüge gestrichen. Die Passagierin ist mittlerweile gefunden worden.

29.07.2018