Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Erneut radioaktives Leck in Atomruine Fukushima
Nachrichten Panorama Erneut radioaktives Leck in Atomruine Fukushima
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 20.08.2013
Aus der Atomruine Fukushima sind Hunderte Tonnen radioaktiv verseuchtes Wasser gesickert. Quelle: Noboru Hashimoto/Archiv
Tokio

Ins nahe gelegene Meer sei das Wasser zwar nicht gesickert, wahrscheinlich aber ins Erdreich. Wo der Tank, der ursprünglich rund 1000 Tonnen kontaminierten Wassers enthalten habe, Leck geschlagen sei, werde noch untersucht.

Infolge des Erdbebens und Tsunamis vom 11. März 2011 war das AKW verwüstet worden. Es kam zu Kernschmelzen. Seither pumpen die Reparaturtrupps unentwegt Wasser zur Kühlung in die Reaktoren. Die dabei anfallenden riesigen Mengen verseuchten Wassers werden in Tanks gefüllt, die kaum noch ausreichen.

Das ausgetretene Wasser enthält laut Tepco unter anderem Strontium, das Wissenschaftler auch als "Knochenkiller" bezeichnen. Es schädige das Knochenmark und könne Leukämie (Blutkrebs) auslösen.

Kürzlich hatte Tepco zugegeben, dass aus der Atomruine jeden Tag 300 Tonnen belastetes Wasser ins Meer sickern. Dabei handelt es sich nicht nur um Kühlwasser. Erschwerend hinzu kommt, dass jeden Tag hunderte Tonnen Grundwasser in die Reaktorgebäude eindringen und sich dort mit dem kontaminierten Kühlwasser vermischen. Die Kontaminierung sei jedoch auf Bereiche nahe dem AKW beschränkt, versicherte Tepco.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier geplante Festival-Auftritte des Rappers Chris Brown (24) in Kanada müssen ausfallen. Nach andauernden Gesprächen habe man angesichts persönlicher und gesundheitlicher Probleme des Künstlers entschieden, alle vier geplanten Auftritte abzusagen, wurde der Besitzer des Veranstalters, Stephen Tobin, auf der Website der Firma zitiert.

20.08.2013

Fünf Tage nach der schweren Hai-Attacke auf eine deutsche Urlauberin in Hawaii haben die Ärzte den Zustand der jungen Frau als "sehr kritisch" eingestuft. Nach einer Mitteilung des Krankenhauses an Montag würden die Ärzte weiter lebenserhaltende Maßnahmen unternehmen.

20.08.2013

Er schreit viel, will nicht genug schlafen, und hat das Leben seiner Eltern komplett auf den Kopf gestellt: Der kleine Prinz George ist vier Wochen nach seiner Geburt in Bestform.

20.08.2013