Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Jugendämter nehmen so viele Kinder in Obhut wie nie
Nachrichten Panorama Jugendämter nehmen so viele Kinder in Obhut wie nie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 07.08.2013
Jugendämter nehmen sovile Kinder in Schutz wie noch nie. Quelle: Ingo Wagner
Wiesbaden

ische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Die Zahlen werden seit 1995 erfasst, seit 2007 steigen sie ständig. 2007 waren es 43 Prozent weniger Fälle als 2012.

Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) der in Obhut genommenen Jungen und Mädchen lebten bei ihren Eltern oder einem Elternteil. Häufigster Grund waren überforderte Mütter und Väter (43 Prozent). Jeder zehnte junge Mensch, um den sich die Ämter kümmern mussten, kam ohne erwachsene Begleiter aus dem Ausland nach Deutschland. Das waren etwa fünfmal so viele wie 2007.

Die Jugendämter nehmen Jungen und Mädchen in Obhut, wenn sie aufgrund von Gewalt, Sucht, Verwahrlosung oder Unterernährung in Gefahr sind. Dies kann auf eigenen Wunsch der Kinder und Jugendlichen geschehen oder aufgrund begründeter Hinweise von Polizei, Schule, Erziehern, Ärzten und Bekannten der Familie. Auch Minderjährige, die ohne erwachsene Begleiter nach Deutschland kommen, um ihr Glück zu suchen, werden in Schutz genommen. Die Inobhutnahme ist normalerweise auf wenige Tage angelegt.

Mehr als jeder dritte (39 Prozent) Minderjährige kehrte nach der Betreuung wieder zu seinen Sorgeberechtigten zurück. Für ein knappes Drittel schlossen sich ambulante oder stationäre Hilfen an. In drei von vier Fällen war dies außerhalb der Familie etwa in einer Pflegefamilie, einem Heim oder einer betreuten Wohngemeinschaft. Bei 13 Prozent waren stationäre Hilfen notwendig, beispielsweise in einem Krankenhaus oder der Psychiatrie. Die anderen kamen entweder in ihre Pflegefamilie, ihr Heim oder eine stationäre Einrichtung zurück, aus der sie ausgebüxt waren oder wurden ins Ausland zurückgeschickt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Besitzern von gefährlichen Kampfhunden könnte in England und Wales nach einem Zwischenfall eine lebenslange Haftstrafe drohen. In einer Internet-Umfrage der Regierung stimmen die Briten noch bis zum 1. September darüber ab, ob sie härtere Strafen für die Halter von Hunden wollen, die anderen Menschen schwere oder sogar tödliche Verletzungen zufügen.

07.08.2013

Der US-amerikanische Jazz-Musiker George Duke, der mit Musikgrößen wie Frank Zappa, Miles Davis und Michael Jackson spielte, ist tot. Der Keyboarder, Produzent und Komponist starb am Montag in Los Angeles, wie US-Medien am Dienstag berichteten.

07.08.2013

Oscar-Preisträger Dustin Hoffman (75) ist nach Angaben seiner Sprecherin mit Erfolg wegen Krebs behandelt worden. Die Erkrankung sei frühzeitig entdeckt worden, teilte die Sprecherin des Schauspielers, Jodi Gottlieb, am Dienstag der US-Zeitschrift "People" mit.

07.08.2013
Anzeige