Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Kein Prozess gegen Chris Brown nach Autounfall
Nachrichten Panorama Kein Prozess gegen Chris Brown nach Autounfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:57 16.08.2013
Chris Brown im Gericht. Quelle: David Mcnew
Los Angeles

Als Begründung führte die Richterin an, dass sich Brown und die gegnerische Seite außergerichtlich geeinigt hätten.

Brown musste selbst nicht vor Gericht erscheinen, er schickte seinen Anwalt vor. Doch nach dem Urteil gab er seine Erleichterung über Twitter zum Ausdruck. "Gott sei Dank", schrieb der Musiker im Kurznachrichtendienst.

Es ging um einen Auffahrunfall Ende Mai, bei dem Brown das Auto einer Frau streifte. Die Staatsanwaltschaft warf dem Rapper zunächst Fahrerflucht sowie Fahren ohne Führerschein und ohne Versicherung vor. Brown konnte diese Papiere aber später vorweisen. Das Unfallopfer sah von einer Anzeige gegen den Musiker ab. Die Frau verlangte nur die Behebung des leichten Blechschadens.

Die Staatsanwaltschaft drängte dagegen weiter auf eine Bestrafung des Musikers. Brown sei nach dem Vorfall der Fahrerin gegenüber ausfallend geworden, machte die Anklage geltend. Zudem muss der Sänger noch Bewährungsauflagen erfüllen, die von einem tätlichen Angriff auf seine Freundin Rihanna im Jahr 2009 stammen.

Mitte Juli hatte ein Richter im Zusammenhang mit dem Unfall Browns Bewährung widerrufen. Für Freitag stand ein weiterer Gerichtstermin an, um die Vorwürfe wegen möglicher Verletzung der Auflagen zu prüfen. Im schlimmsten Fall droht Brown eine Haftstrafe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein starkes Erdbeben hat am Freitag in Neuseelands Hauptstadt Wellington Angst und Schrecken verbreitet. Nach ersten Angaben kam aber niemand zu Schaden. "Wir haben Berichte über kleinere Schäden, aber keine großen Gebäudeschäden", berichtete der Katastrophenschutz in der Hauptstadt.

16.08.2013

Die Polizei sucht weiter fieberhaft nach dem mutmaßlichen Todesschützen von Essen. "Wir haben keinerlei konkrete Hinweise, wo sich der Gesuchte aufhält", sagte Polizeisprecher Lars Lindemann am Morgen.

16.08.2013

Der älteste Mensch der Welt ist angeblich Bolivianer und 123 Jahre alt. Ausweis und Geburtsurkunde des Aymara-Indianers Carmelo Flores bezeugten, dass er am 16. Juli 1890 in Frasquia, rund 150 Kilometer nordwestlich von La Paz, geboren sei, berichtete die Zeitung "La Razón" am Donnerstag.

16.08.2013
Anzeige